+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Museum Kunstreproduktionen | medaille des großherzogs cosimo iii von Giovanni Zanobio Weber (1737-1806, Italy) | WahooArt.com

Gemälde , Gemälde
 Museum Kunstreproduktionen | medaille des großherzogs cosimo iii von Giovanni Zanobio Weber (1737-1806, Italy) | WahooArt.com
Gemälde , Gemälde

"medaille des großherzogs cosimo iii"

Giovanni Zanobio Weber - bronze- - 5 x 5 cm - (Museo di Palazzo Martelli (Florence, Italy))

"In das mid-1460s papst pius ii. beauftragte vier von Siena's führende maler führen altarbilder für seine neu fertiggestellte kathedrale in pienza aus . dies waren die beiden etwas älteren maler sano di pietro und giovanni di paolo , die bewährte vecchietta , und ein jüngerer maler , MATTEO DI GIOVANNI . die kathedrale wurde vom florentiner architekten bernardo rossellino nach dem gebaut patron's geschmack sowohl für die italienische renaissance-architektur als auch für die großen , leuchtende innenräume nordeuropäischer kirchen , es wurde ganz nach seinen vorlieben und wünschen eingerichtet . Jeder der vier maler führte ein altarbild aus, dessen form und gegenstand von seinem humanistischen schutzpatron genau kontrolliert worden zu sein scheint . Vecchietta's nimmt die unverwechselbare form einer art einheitliches triptychon an , darstellung der jungfrau mariä himmelfahrt in der mitte und von heiligenpaaren auf beiden seiten . das sind agatha , Pius , calixtus und katharina von siena . Bestimmt, um über dem altar in der kapelle links von der zentralen kapelle platziert zu werden ( wenn es ihm zugewandt ist ) , sein thema würdigte die widmung der kathedrale an die jungfrau mariä himmelfahrt
die identität des benutzers , pius ii , und sein eigener patron und päpstlicher vorgänger , papst calixtus iii
und der sienesische heilige, in dem pius heilig gesprochen hatte 1461 . unter hinweis auf das ursprüngliche design und die vergoldete pracht der patronaraltarbilder für die kathedrale von siena , dieses altarbild wurde auf besonders zeitgemäße weise gerendert , der rahmen, der das repertoire der renaissance-architektur übernimmt - einfach , rechteckige formteile und eine runde ( nicht spitz ) bogen , überragt von einem dreieckigen giebel . das zentrale bild der jungfrau mariä himmelfahrt zeigt auch Vecchietta's sicherer umgang mit bildräumen , sowohl in bezug auf die engel, die in einem kreis unter der sitzenden figur der jungfrau gruppiert sind, als auch in der lyrischen landschaft hinter der figur des heiligen thomas im unteren vordergrund . Die heiligenpaare auf beiden seiten dieses bildes stehen auf einem mit kreisen verzierten bürgersteig , ebenfalls in der tiefe gesehen . Auch diese heiligen werden als substanzielle figuren dargestellt, die sich aufeinander beziehen . "