+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Marilyn , löwe castelli empore , new york, 1964 von Andy Warhol (1928-1987, United States)

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

Kunst-Wiedergabe Schöne Kunst Marilyn - Löwe Castelli Empore - New York - 1964 Von Andy Warhol , Kunst-Wiedergabe Schöne Kunst Marilyn - Löwe Castelli Empore - New York - 1964 Von Andy Warhol
Marilyn , löwe castelli empore , new york, 1964 von Andy Warhol (1928-1987, United States)
Kunst-Wiedergabe Schöne Kunst Marilyn - Löwe Castelli Empore - New York - 1964 Von Andy Warhol , Kunst-Wiedergabe Schöne Kunst Marilyn - Löwe Castelli Empore - New York - 1964 Von Andy Warhol

"Marilyn , löwe castelli empore , new york"



 
Druck auf Leinwand   Reproduktion
Einen Giclée-Druck von diesem Kunstwerk von Andy Warhol kaufen Möchten Sie einen Druck auf Leinwand von diesem Kunstwerk von Andy Warhol kaufen?
WahooArt.com verwendet nur die modernste und effizienteste Drucktechnologie auf Grundlage des Giclée-Druckverfahrens auf unseren Leinwänden. Diese innovative hochauflösende Drucktechnik ergibt dauerhafte und spektakulär aussehende Drucke von höchster Qualität.
Zögern Sie nicht, Ihren Druck jetzt zu bestellen!


  Eine handgemachte Kopie von Andy Warhol kaufen Für nur ein bisschen mehr als für einen Druck können Sie eine handgemachte Reproduktion von einem Gemälde von Andy Warhol erhalten. Mit unseren talentierten Ölbildmalern bieten wir 100% handgemalte Ölgemälde mit diversen Themen und Stilrichtungen an.

Hier klicken, um eine handgemachte Ölreproduktion von diesem Andy Warhol Kunstwerk zu kaufen

Andy Warhol (* 6. August 1928 in Pittsburgh, PA; † 22. Februar 1987 in New York City; eigentlich Andrew Warhola) war ein US-amerikanischer Grafiker, Künstler, Filmemacher und Verleger sowie Mitbegründer und bedeutender Vertreter der amerikanischen Pop-Art. Warhol gilt als die zentrale Figur der Pop-Art. Er hinterließ ein umfangreiches Gesamtwerk, das von anfänglich einfachen Werbegrafiken hin zu seinen Gemälden, Objekten, Filmen und Büchern reicht. Überdies war er, wenn auch nur kurz, als Musikproduzent tätig.
 

Leben

Kindheit und Ausbildung

Andy Warhol war der jüngste von drei Söhnen einer armen Bauernfamilie mit lemko-ruthenischen (in neuerer Terminologie und genauer: russinischen) Wurzeln. Seine Eltern Ondrej Varchola (amerikanisiert zu Warhola) (1888–1942) und Julia Justyna geborene Zavacka (1892–1972), waren Immigranten aus dem Dorf Miková (49° 18' N, 21° 49' O49.29414921.823347) bei Medzilaborce, russinisch ???????????? (Karpaten) im Nordosten der Slowakei. Sein Geburtsname war Andrej Warhola, den er jedoch später amerikanisierte. Er wurde griechisch-katholisch getauft.

Andy Warhol kokettierte gern mit seinem Geburtsdatum und „verjüngte“ sich gelegentlich auf den Jahrgang 1930, manchmal sogar auf 1933, weshalb in Biografien oft unterschiedlichste Angaben zu finden sind; er bekannte sich jedoch zu seinem Geburtsort Forest City in Pennsylvania.

Im Alter von acht Jahren erlitt Warhol eine Art Nervenzusammenbruch, gepaart mit einer seltenen Pigmentstörung, so dass man ihn lange für einen Albino hielt. Das bettlägerige Kind entwickelte schnell eine Leidenschaft für Comics und Kinofilme, begann zu zeichnen und Papierfiguren auszuschneiden. In dieser Zeit entstand eine intensive Bindung Warhols zu seiner Mutter Julia.

Von 1945 bis 1949 studierte Warhol Gebrauchsgrafik am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh, der heutigen Carnegie Mellon University, und machte seinen Abschluss in Malerei und Design. Nach Abschluss des Studiums zog er mit seinem Kommilitonen, dem Künstler Philip Pearlstein, nach New York, das damals nicht nur ein literarisches Zentrum und eine Hochburg der Kunst war, sondern auch ein Zentrum der Werbung.

Anfänge und Entwicklung des Siebdrucks (bis Ende der 1960er Jahre)

Anfang der 1950er Jahre lebte Warhol von Gelegenheitsarbeiten als Werbegrafiker und Schaufensterdekorateur oder verkaufte Obst und Gemüse auf der Straße. Die Zeitschrift „Mademoiselle“ veröffentlichte im Februar 1950 Zeichnungen von ihm, die mit „Andy Warhol“ signiert waren: Aus Andrew Warhola war Andy Warhol geworden. In dieser Zeit entwickelte er seine Technik des drop and dripping, eine Methode, die seine späteren Siebdrucke vorwegnahm: Mit Tinte und Tusche gezeichnete Motive von Engeln, Putten, Schmetterlingen oder Katzen wurden mit einem Blatt Löschpapier kopiert und auf ein neues Blatt übertragen. So entstanden in Zusammenarbeit mit der Designerin Suzie Frankfurt vielfältige Beiträge für Zeitschriften, Magazine, Grußkarten und Werbegeschenke sowie humorvolle Kochbücher („Wild Raspberries“, 1959). Auf sogenannten „Colouring Partys“ lud er Freunde und Gäste ein, die dazu beitrugen, seine Arbeiten farbig auszumalen (was bereits auf die spätere serielle „fabrikartige“ Produktionsweise seiner Werke und Filme durch Mitarbeiter hindeutete).

1952 hatte er mit „Fifteen Drawings Based on the Writings of Truman Capote“ (16. Juni bis 3. Juli, Hugo-Galerie, New York) seine erste wichtige Einzelausstellung und 1956 stellte er im Museum of Modern Art in New York aus, beide Male jedoch als Grafiker, nicht als bildender Künstler.

Die Gemälde

Obwohl Warhol als Werbegrafiker überaus erfolgreich war – Ende der 1950er Jahre zählte er zu den bestbezahlten Grafikdesignern in Manhattan – wählte er dennoch bald den künstlerischen Weg und suchte neue Ideen für seine Bilder auf Leinwand. Warhol konzentrierte sich hierbei auf triviale Sujets; Hollywood-Stars, Comic- und Cartoon-Motive, wie Micky Maus, Popeye oder Superman, welche er anfangs noch per Hand anfertigte und vervielfältigte. Mit diesen der Werbeszene entnommenen Abbildungen distanzierte er sich bewusst vom Abstrakten Expressionismus eines Mark Rothko oder Barnett Newman oder den Action Paintings eines Jackson Pollock. Resigniert musste er allerdings bald feststellen, dass Künstlerkollegen wie Roy Lichtenstein oder Robert Rauschenberg das Terrain bereits mit ähnlichen Motiven abgrasten. Eine Verbindung zu seinem früheren Leben stellte er dadurch her, dass er eine Schaufensterkollektion aus den noch von Hand gemalten „abgelegten“ Werken für das Kaufhaus Bonwit Teller in der New Yorker 5th Avenue konzipierte und sich auf eine neue Technik verlegte.

Anfang der 1960er Jahre machte er sich mit dem Siebdruck vertraut und begann intensiv Bilder aus Flugblättern, Kinoheften, Zeitschriften wie Life oder dem Time-Magazine auszuschneiden und zu sammeln, um sie für seine Bilder zu verwenden. Kennzeichnend für die folgende Periode seines Schaffens ist die Verwendung von weit verbreiteten, jedem Amerikaner vertrauten Motiven (meist aus der kommerziellen Werbung und Pressefotos), von denen er Siebvorlagen herstellen ließ und die er dann seriell wiederholte (Zitat: „I love to do the same thing over and over again“ – „Ich liebe es, das Gleiche immer und immer wieder zu tun“). Ein typischer Werktitel jener Zeit lautet „30 are better than one“: Eine Postkarte der Mona Lisa wurde dreißig mal auf der Leinwand vervielfältigt und war daher besser als nur eine – das Original zählt weniger als die quantitative Vervielfältigung (Multiple).

 
Campbell’sSoup Cans
Andy Warhol, 1962
Polymerfarbe auf 32 Leinwänden, je 50,8 cm × 40,6 cm
Museum of Modern Art (MoMA), New York
Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

 
Seine erste Ausstellung als Künstler hatte er 1962 in der Ferus-Gallery in Los Angeles mit den „Campbell’s“-Suppendosen. Man begegnete diesen Bildern zunächst mit totalem Unverständnis, nur zwei Käufer erkannten die revolutionäre Neuerung von Warhols Sichtweise; einer von ihnen war der Schauspieler Dennis Hopper.

Eines der bekanntesten Werke aus dieser Zeit dürfte wohl die Abbildung eines Kinostandbildes aus dem Film Niagara mit Marilyn Monroe sein, das Warhol über Jahre hinweg in vielen Farbvariationen verarbeitete. Unzählige „Elvise“, „James Deans“ und „Liz Taylors“ sollten folgen. All diese Bilder zeigen jedoch eines deutlich: Sie stellen ganz bewusst gewählte und weiterbearbeitete Ausschnitte der Vorlagen dar. Warhols oft zitiertes Bonmot, nachdem er gar nicht mehr male und auch seine Vorlagen schon alle da seien, er selbst also gar keine Kunst mehr produziere, sondern diese sich selbst, der Künstler im traditionellen Verständnis also nicht mehr existiere, muss unter diesem Aspekt bewertet werden. Es ist die Auswahl, die Gestaltung, und das ihr zugrunde liegende Konzept, das die Arbeit entscheidend prägt. Warhols in den Jahren als Werbegrafiker erworbenes untrügliches Gespür für die Effekte, die durch eine entsprechende Gestaltung und Farbgebung hervorgerufen werden, bilden die konsequent weiterentwickelte biographische und ästhetische Grundlage. Zu Warhols in Interviews immer wiederkehrender Verschleierungstaktik gehört dementsprechend auch die Behauptung, diese Arbeiten seien teilweise nur auf seine Anweisung von seinem jungen Mitarbeiter, dem gelernten Siebdrucker und Poeten Gerard Malanga angefertigt worden (ähnliches hatte zuvor z. B. schon Salvador Dalí von seiner Arbeitsweise behauptet).

Warhol verwendete alles aus der Populärkultur, was er irgendwie als „glamourös“ empfand oder so uminterpretierte – und wenn es, wie in seiner berühmten allerersten Serie, eine Suppendose von Campbell’s war. Er schreckte auch vor Geschmacklosigkeiten (die „Desaster“-Serie mit riesengroß aufgeblasenen Pressefotos von Autounfällen und Selbstmördern) nicht zurück und nutzte das öffentliche Interesse an Personen wie der trauernden Jackie Kennedy nach der Ermordung ihres Mannes John F. Kennedy schamlos für seine auf Effekt bedachten Bilder aus. Auch die Kunstkritik erkannte bald, dass diese Bilder einen ungeheuren ästhetischen Reiz hatten: Durch ihre Serialität lenkten sie die Aufmerksamkeit weg vom Motiv hin zur Machart der Vorlagen und ließen dadurch den manipulativen Charakter der Populärkultur unserer Zeit erkennbar werden – wir alle sind durch die Massenmedien in unserer Wahrnehmung gelenkt. Zudem hatten die Bilder ihren optischen Reiz, indem sie durch grelle Farbgebung und bewusst schlampigen Farbauftrag die Originalvorlagen so veränderten, dass eine quasi „filmische“ Betrachtung möglich wurde. Warhols Bilder wurden spätestens seit 1965 als Sensation auf dem Kunstmarkt gefeiert.

[Biography - Andy Warhol - 12Ko]
Andrew Warhola (August 6, 1928 - February 22, 1987) , more commonly known as Andy Warhol, was an American painter, printmaker, and filmmaker who was a leading figure in the visual art movement known as pop art. After a successful career as a commercial illustrator, Warhol became famous worldwide for his work as a painter, avant-garde filmmaker, rec...
[Biography - Andy Warhol - 1Ko]
Andrew Warhola (August 6, 1928–February 22, 1987), better known as Andy Warhol, was an American artist and a central figure in the movement known as pop art. After a successful career as a commercial illustrator, Warhol became famous worldwide for his work as a painter, an avant-garde filmmaker, a record producer, an author, and a public figure kno...
[Page - Andy Warhol - 15Ko]
Andy Warhol (de son vrai nom Andrew Warhola, né le 6 août 1928 à Pittsburgh en Pennsylvanie1 et décédé à New York le 22 février 1987) est un artiste américain, figure centrale du Pop Art, dont il fut l'un des pionniers. Warhol est connu dans le monde entier par son travail de peintre, de producteur musical, d'auteur, par ses films d'avant-garde, et...
[Biography - Andy Warhol - 11Ko]
Andy Warhol, nome d'arte di Andrew Warhola (Pittsburgh, 6 agosto 1928 - New York, 22 febbraio 1987) , è stato un pittore, scultore e regista statunitense, figura predominante del movimento pop art americano. Figlio di immigrati slovacchi di etnia Rutena, mostrò subito il suo talento artistico, e studiò arte pubblicitaria al Carnegie Institute of Te...
[Biography - Andy Warhol - 7Ko]
Andrew Warhola (6 de agosto de 1928 - 22 de febrero de 1987) , más comúnmente conocido como Andy Warhol, fue un artista plástico y cineasta estadounidense que desempeñó un papel crucial en el nacimiento y desarrollo del pop art. Tras una exitosa carrera como ilustrador profesional, Warhol adquirió notoriedad mundial por su trabajo en pintura, cine ...
[Biography - Andy Warhol - 6Ko]
Эндрю Warhola (6 августа 1928 - 22 февраля, 1987), более известный как Энди Уорхол, американский художник, гравер, и режиссер, который был ведущей фигурой в движении визуального искусства известны как поп-арт. После успешной карьеры в качестве коммерческого иллюстратора, Уорхол стал известен во всем мире за его работу в качестве художника, авангард...
[Biography - Andy Warhol - 16Ko]
安德鲁Warhola(8月6日,1928年 - 1987年2月22日),俗称安迪沃霍尔,美国画家,版画家和电影制片人,谁是在被称为波普艺术运动的视觉艺术的领军人物。一个成功的职业生涯作为一个商业插画后,沃霍尔成为世界闻名,他的工作,作为一个画家,前卫的制片人,唱片制作人,作家,和公众人物,他在社会各界的广泛多样的成员,包括放荡不羁的街上的人,杰出的知识分子而闻名好莱坞名人和富有的贵族。 沃霍尔已被众多的回顾展,书籍,以及功能和纪录片的主题。他创造了广泛使用的“成名的15分钟。”在他的家乡宾夕法尼亚州匹兹堡的安迪沃霍尔博物馆存在在他的生活和艺术作品的内存。 一个沃霍尔的画支付的最高价格是100元,1963年“八Elvises帆布万元。据报道,私下交易在经济学家的文章,沃霍尔称为“艺术市场的领头...
[Biography - Andy Warhol - 7Ko]
Andrew Warhola (06 de agosto de 1928 - 22 de fevereiro de 1987), mais conhecido como Andy Warhol, foi um pintor americano, gravador, e cineasta, que era uma figura de liderança no movimento de arte visual conhecida como arte pop. Depois de uma bem sucedida carreira como ilustrador comercial, Warhol tornou-se famosa mundialmente por seu trabalho com...
[Biography - Andy Warhol - 19Ko]
アンドリューWarhola(1928年8月6日 - 1987年2月22日)より一般的にはアンディウォーホルとして知られているが、、ポップアートと呼ばれる視覚的な芸術運動の第一人者だったアメリカ人の画家、版画家、映像作家だった。商業イラストレーターとしてのキャリアの成功の後、ウォーホルは画家、前衛的な映画製作者、レコードプロデューサー、作家、そしてボヘミアン通りの人々が含まれ乱暴に多様な社交界での彼の会員のために知られている公的な人物として彼の作品で世界的に有名、著名な知識人となった、ハリウッドの有名人や裕福な貴族。 ウォーホルは、多数の回顧展、書籍、および機能とドキュメンタリー映画の主題となっている。彼は、広く使用されている表現造語"名声の15分。"ピッツバーグ、ペンシルバニア州の彼の故郷で...
[Biography - Andy Warhol - 9Ko]

 

 

WahooArt.com - Andy Warhol
Arts & Entertainment > Hobbies & Creative Arts > Artwork
A-9HB8EJ----DE-
Marilyn , löwe castelli empore , new york, 1964 von Andy Warhol (1928-1987, United States)
/Art.nsf/O/9HB8EJ/$File/AndyWarhol-Marilyn_leocastelligallery_newyork(1964).JPG
Andy Warhol
-- -- -- -- -- -