+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Kubist selbstporträt , öl auf leinwand von Salvador Dali (1904-1989, Spain)

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

Framed Giclee Schöne Kunst Kubist Selbstporträt - Öl Auf Leinwand Von Salvador Dali , Framed Giclee Schöne Kunst Kubist Selbstporträt - Öl Auf Leinwand Von Salvador Dali
Kubist selbstporträt , öl auf leinwand von Salvador Dali (1904-1989, Spain)
Framed Giclee Schöne Kunst Kubist Selbstporträt - Öl Auf Leinwand Von Salvador Dali , Framed Giclee Schöne Kunst Kubist Selbstporträt - Öl Auf Leinwand Von Salvador Dali

"Kubist selbstporträt"

Salvador Dali - öl auf leinwand - 105 x 75 cm - 1926 - (Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Madrid, Spain))

cubist selbst Porträt ist eine 1926 ölgemälde von Spanisch surrealistischen malers salvador Dali , wohlbekannt für die anschlagend und bizarr bilder . Das öl auf bildträger malerei gezeichnet auf Kubismus arten und auf basis von self-portrait gattung und ist jetzt untergebracht im museo nacional centro von arte reina sofía , Madrid untergebracht . Das gemälde stellt selbst porträt von Salvador Dali drwan auf cubism stil mit verwendung von braun , schwarz , gelb , blau und rot farbe .



 
Druck auf Leinwand   Reproduktion
Einen Giclée-Druck von diesem Kunstwerk von Salvador Dali kaufen Möchten Sie einen Druck auf Leinwand von diesem Kunstwerk von Salvador Dali kaufen?
WahooArt.com verwendet nur die modernste und effizienteste Drucktechnologie auf Grundlage des Giclée-Druckverfahrens auf unseren Leinwänden. Diese innovative hochauflösende Drucktechnik ergibt dauerhafte und spektakulär aussehende Drucke von höchster Qualität.
Zögern Sie nicht, Ihren Druck jetzt zu bestellen!


  Eine handgemachte Kopie von Salvador Dali kaufen Für nur ein bisschen mehr als für einen Druck können Sie eine handgemachte Reproduktion von einem Gemälde von Salvador Dali erhalten. Mit unseren talentierten Ölbildmalern bieten wir 100% handgemalte Ölgemälde mit diversen Themen und Stilrichtungen an.

Hier klicken, um eine handgemachte Ölreproduktion von diesem Salvador Dali Kunstwerk zu kaufen

 Weitergeleitet von Salvador Dali
Salvador Dalí (* 11. Mai 1904 in Figueras; † 23. Januar 1989 in Figueras, Spanien) war ein surrealistischer Maler, Schriftsteller, Bildhauer, Bühnenbildner und Schauspieler.
[Page - Salvador Dali - 9Ko]

Salvador Felipe Jacinto Dalí i Domènech, Marqués de Púbol (* 11. Mai 1904 in Figueres, Girona, Katalonien; † 23. Januar 1989 ebenda) war ein spanischer Maler, Grafiker, Schriftsteller, Bildhauer und Bühnenbildner. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus zählt er zu den bekanntesten Malern des 20. Jahrhunderts. Um das Jahr 1929 hatte Dalí seinen persönlichen Stil und sein Genre gefunden, die Welt des Unbewussten, die in Träumen erscheint. Schmelzende Uhren und brennende Giraffen wurden zu Dalís Erkennungsmerkmal. Sein malerisches technisches Können erlaubte es ihm, seine Bilder in einem altmeisterlichen Stil zu malen, der an den späteren Fotorealismus erinnert.

Dalís häufigste Themen sind außer der Welt des Traums die des Rausches, des Fiebers und der Religion; oft ist in seinen Gemälden seine Frau Gala dargestellt. Dalís Sympathie für den spanischen Diktator Francisco Franco, sein exzentrisches Verhalten sowie sein Spätwerk führen vielfach zu Kontroversen bei der Bewertung seiner Person und seiner Werke bis in die Gegenwart hinein.


Leben

Kindheit

Salvador Dalí wurde in der Carrer Monturiol 20 in Figueres (Katalonien) als Sohn des angesehenen Notars Don Salvador Dalí y Cusí (1872–1952) und dessen Ehefrau Doña Felipa Domènech y Ferres (1874–1921) geboren und erhielt den Namen seines neun Monate zuvor gestorbenen Bruders Salvador I. (* 21. Oktober 1901; † 1. August 1903). Dadurch wurde in ihm der Wille geweckt, aller Welt zu beweisen, dass er das Original und einmalig sei. Als Kind soll er sich vor dem Grab seines Bruders gefürchtet haben.

Das bürgerliche Umfeld und die väterliche strenge Erziehung riefen in Salvador ein starkes Sicherheitsbedürfnis und einen ausgeprägten Sinn für Ordnung hervor, was für sein späteres Leben bestimmend sein sollte. Seine Mutter, die er sehr liebte, glich die Strenge des Vaters aus; sie tolerierte seine frühen Eigenheiten wie Wutausbrüche, Einnässen, Tagträume und Lügen.

 
Der Hafen von CadaquésDalís Schwester Ana María wurde im Januar des Jahres 1908 geboren, und er litt darunter, die Liebe der Eltern nun teilen zu müssen. Der kleine Salvador nahm Besitz vom Dachboden des Hauses, dem „Waschzimmer“, zu dem die Schwester keinen Zutritt hatte; er war dort oben in seiner Phantasie „Weltenherrscher“ und malte Bilder auf die Deckel von Hutschachteln. In der Grundschule war er unaufmerksam und verlor sich in Träumen. Die Sommerferien verbrachte die Familie im eigenen Haus nahe Cadaqués. Der Sechsjährige soll stundenlang einem Nachbarn, dem Hobbymaler Juan Salleras, beim Malen zugeschaut haben. In diesem Alter entstand sein erstes Bild.

In seiner Autobiografie „Das geheime Leben des Salvador Dalí“ beschrieb er seine Zukunftsträume:

„Im Alter von sechs Jahren wollte ich Köchin werden. Mit sieben wollte ich Napoleon sein. Und mein Ehrgeiz ist seither stetig gewachsen.“
So entwarf er 1927 ein „Opernpoem“ mit dem Titel Être Dieu (Gott sein); das Projekt wurde 1974 realisiert.


Ausbildung

Mit zehn Jahren inspirierte Dalí die impressionistische Malerei des spanischen Malers und Nachbarn Ramon Pichot i Gironès, und mit vierzehn Jahren wurde die „art pompier“, Genremalerei des 19. Jahrhunderts, zum Vorbild bei seinen Malversuchen. Nach dem Volksschulunterricht erhielt er zusätzlich zum Besuch des „Instituto de Figueres“ ab 1916 Unterricht im Kolleg der Maristen, einem privaten Gymnasium. Josep „Pepito“ Pichot, ein Bruder von Ramon Pichot, hatte sein Maltalent erkannt, und auf dessen Anregung durfte Dalí Abendkurse an der Städtischen Zeichenschule belegen. Bereits nach einem Jahr erhielt er dort ein „diploma de honor“. Sein Kunsterzieher war der Direktor des Instituts, Juan Núñez Fernández, der Dalís Kunstbegeisterung förderte. Nach dem Kriegsende 1918 schloss Dalí sich einer Gruppe von Anarchisten an und setzte auf die Entwicklung einer marxistischen Revolution. Im Jahr 1921 begründete er mit Freunden die sozialistische Gruppe „Renovació Social“. Im Juni 1922 beendete Dalí die Schule mit dem Abschluss Bachillerato (Abitur).

 
Statue von García Lorca auf der Plaza de Santa Ana, MadridIm Anschluss an eine erfolgreiche Gruppenausstellung in der Galerie Dalmau im Januar 1922 in Barcelona, die acht Bilder von Dalí enthielt, schickte sein Vater ihn zum Studium an die „Academia San Fernando“ für Malerei, Bildhauerei und Graphik in Madrid, welche er ab Oktober 1922 besuchte. Er bezog ein Zimmer in dem Studentenwohnheim „Residencia de Estudiantes“; unter den Studenten waren Luis Buñuel und Federico García Lorca, ein enger Freund, mit dem er zeitweise das Zimmer teilte. Einer sexuellen Beziehung, die Lorca mit Dalí führen wollte, verweigerte sich Dalí jedoch. Lorca veröffentlichte 1926 in José Ortega y Gassets Zeitschrift Revista de Occidente seine Ode an Salvador Dalí:

„O Salvador Dalí, olivenfarbenstimmig! / Nicht rühm ich deinen unvollkommnen jugendlichen Pinsel, nicht deine Farbe, die um die Farbe deiner Zeit herumkreist, doch lob’ ich deine Sehnsucht nach begrenzter Ewigkeit.
Um sein Künstlertum zu betonen, kleidete sich Dalí exzentrisch mit einem großen schwarzen Filzhut, Samtjacke und bodenlangem Umhang, trug schulterlange Haare, Koteletten, eine Pfeife im Mundwinkel und führte einen Stock mit vergoldetem Knauf bei sich.

Dalí widmete sich mit Lorca und Buñuel den Schriften des Psychoanalytikers Sigmund Freud und nannte die Psychoanalyse eine der Hauptentdeckungen seines Lebens. Nach einem ersten einjährigen Ausschluss 1923 aus der Akademie wurde er zu Unrecht als Anführer von Unruhen in Katalonien angeklagt und vom 21. Mai bis zum 11. Juni inhaftiert. Der wahre Grund für die Inhaftierung soll eine Aktion gegen Dalís Vater gewesen sein, der nach dem Staatsstreich Primo de Riveras eine Eingabe wegen Wahlbetrugs gemacht hatte. Im Jahr 1924 kehrte Dalí an die Akademie zurück. Im April 1926 reiste er zum ersten Mal nach Paris und lernte Pablo Picasso kennen.

Am 20. Oktober 1926 wurde er auf königlichen Erlass endgültig wegen ungebührlichen Betragens von der Akademie verwiesen. Er hatte sich geweigert am Examen teilzunehmen, da er die Lehrer für unfähig hielt, ihn zu beurteilen.

Dalís Malstil wies nach der frühen impressionistischen Phase jetzt kubistische, pointillistische und futuristische Einflüsse auf. Er schrieb 1927 und 1928 kunstkritische Texte, die bereits eine surrealistische Thematik, wie Der heilige Sebastian, darstellen. Im Jahr 1927 fand die Uraufführung des Theaterstücks Mariana Pineda von García Lorca in der Bühnendekoration von Dalí statt. 1928 verfasste Dalí das Gelbe Manifest zusammen mit Lluís Montañya und Sebastià Gasch.


Paris, Heirat mit Gala
 
Salvador Dalí und Man Ray, 16. Juni 1934 in Paris, Fotograf Carl van VechtenSein erstes als surrealistisch geltendes Gemälde war Blut ist süßer als Honig aus dem Jahr 1927. Die Werke Ana María und Sitzendes junges Mädchen von hinten wurden 1928 im Carnegie Institute von Pittsburgh ausgestellt. Nach einer ersten, von lokalen Kunstkritikern positiv bewerteten Einzelausstellung 1925 in der „Galerie Dalmau“ in Barcelona, folgte dort eine zweite vom 31. Dezember 1926 bis zum 14. Januar 1927. Im Jahr 1928 reiste Dalí das zweite Mal nach Paris. Dort arbeitete er zusammen mit Luis Buñuel an den Drehbüchern der surrealistischen Filme Un chien andalou (Ein andalusischer Hund) im Jahr 1929 und an L’Âge d’Or (Das goldene Zeitalter) ein Jahr später. Die Aufführung von L’Âge d’Or führte zu einem Skandal, dem ein Aufführungsverbot folgte und zerstörte die Freundschaft mit Buñuel. Der Film war von Marie-Laure de Noailles, einer exzentrischen Kunstsammlerin und -förderin, gemeinsam mit ihrem Mann, dem Vicomte de Noailles, finanziert worden und hatte in der Villa Noailles seine Uraufführung. Das Aufführungsverbot wurde erst im Jahr 1981 aufgehoben.

 
Gala am Fenster, Skulptur von Dalí in Marbella, 1933Auf Anregung von Joan Miró schloss sich Dalí 1929 der Gruppe der Surrealisten in Paris an und traf beispielsweise auf Hans Arp, André Breton, Max Ernst, Yves Tanguy, René Magritte, Man Ray, Tristan Tzara sowie auf Paul Éluard und dessen Frau, die russische Immigrantin Helena, genannt Gala. Dalí verliebte sich in Gala, sie gab den Umwerbungen des zehn Jahre jüngeren Mannes nach und wurde seine Lebensgefährtin, was zum Bruch mit Dalís Vater führte, da dieser keine uneheliche Verbindung dulden wollte. Obgleich Dalí angab, vollkommen impotent und sexuell unerfahren zu sein, war er sein Leben lang in lustbetonter Abhängigkeit an Gala gefesselt. Dalís sexuelle Obsessionen spiegeln sich in seinen Bildern wider wie beispielsweise in Die Anpassung der Begierden aus demselben Jahr, das die Begierden in Form von Löwenköpfen zeigt. Das Paar heiratete nach der Scheidung Galas von Éluard im Jahr 1934, die kirchliche Trauung mit Dalí wurde jedoch erst 1958, sechs Jahre nach Éluards Tod, vollzogen.


Gala wurde seine Muse, sie ersetzte ihm die Familie, organisierte seine Ausstellungen und führte Verkaufsgespräche als seine Managerin. Sie gab seinem Leben einen Richtungswechsel, holte den Narziss Salvador aus seinen Visionen und vermittelte ihm die Realität. Dalí signierte eine Zeit lang seine Bilder mit „Gala Dalí“ und zeigte auf diese Weise seine Verbundenheit mit ihr. Sie inspirierte ihn zu immer neuen Bildern in verschiedenen Themenkreisen, stand ihm Modell als Venus oder Madonna, und er porträtierte oder bildete sie als Akt ab.


Die Jahre 1930 bis 1932 verbrachten sie gemeinsam in Paris. Mit den steigenden Verkaufserlösen seiner Bilder bauten sie ihr Haus in Portlligat aus, einer Verbindung mehrerer ehemaliger Fischerkaten in einer kleinen Bucht nahe Cadaqués, die sie 1930 gekauft hatten. Es war Gala zu verdanken, dass Dalí finanziell zum erfolgreichsten Künstler seiner Zeit wurde. Dank eines von Picasso gewährten Darlehens, das jedoch nie zurückgezahlt wurde, konnten Dalí und Gala 1934 eine erste Reise in die USA antreten.

[Biography - Salvador Dali - 13Ko]
Salvador Domingo Felipe Jacinto Dalí i Domènech, Marquis de Púbol (May 11, 1904 - January 23, 1989), known as Salvador Dalí, was a prominent Spanish surrealist painter born in Figueres, Spain. Dalí was a skilled draftsman, best known for the striking and bizarre images in his surrealist work. His painterly skills are often attributed to the influen...
[Biography - Salvador Dali - 28Ko]
Salvador Domenec Felip Jacint Dalí Domenech (May 11, 1904 - January 23, 1989) was an important Catalan painter, best known for his surrealist works. Dalí's work is noted for its striking combination of bizarre dreamlike images with excellent draftsmanship and painterly skills influenced by the Renaissance masters. Dalí was an artist of great talent...
[Page - Salvador Dali - 16Ko]
L'homme le plus original de son époque, et de toutes les autres, probablement, car Dali n'était pas modeste. Peintre, sculpteur d'abord et avant tout, ce Catalan a eu un mauvais départ dans la vie: son frère est mort, il a pris la place d'un mort, aimait-il à dire. À l'école, il préférait de beaucoup regarder par la fenêtre qu'être attentif à ce qu...
[Page - Salvador Dali - 17Ko]
Salvador Domingo Felipe Jacinto Dalí i Domènech, 1er Marquis de Púbol, connu sous le nom de Salvador Dalí, (11 mai 1904 - 23 janvier 1989) était un artiste-peintre surréaliste, sculpteur et un scénariste (cinéma) espagnol. Il est né et mort à Figuières, en Catalogne, où il créa d'ailleurs son propre musée en 1974, le Teatre-Museu Gala Salvador Dalí...
[Biography - Salvador Dali - 12Ko]
Salvador Domingo Felipe Jacinto Dalí Domènech, marchese di Pùbol (Figueres, 11 maggio 1904 - Figueres, 23 gennaio 1989), è stato un pittore, scultore, scrittore, cineasta e designer spagnolo. Dalí era un abile disegnatore tecnico, ma è celebre soprattutto per le immagini suggestive e bizzarre delle sue opere surrealiste. Il suo peculiare tocco pitt...
[Biography - Salvador Dali - 9Ko]
Salvador Felipe Jacinto Dalí i Domènech (Figueras, 11 de mayo de 1904 - Figueras, 23 de enero de 1989), primer marqués de Púbol, fue un pintor surrealista español nacido en Cataluña. Dalí es conocido por sus impactantes y oníricas imágenes surrealistas. Sus habilidades pictóricas se suelen atribuir a la influencia y admiración por el arte renacenti...
[Biography - Salvador Dali - 11Ko]
Сальвадор Фелипе Хасинто-Доминго я Дали Доменек, маркиз де Púbol (11 мая 1904 - 23 января, 1989), известный как Сальвадор Дали, был известный испанский художник-сюрреалист родившийся в Фигерас, Испания. Дали был искусным рисовальщиком, известен яркий и причудливый изображения в его сюрреалистических работ. Его живописные навыки часто связывают с вл...
[Biography - Salvador Dali - 19Ko]
多明戈· 费利佩· 哈辛托萨尔瓦多达利我多梅内克,侯爵Púbol(5月11日,1904年 - 1989年1月23日),被称为萨尔瓦多· 达利,是一位著名的西班牙超现实主义画家,出生在西班牙菲格雷斯。 达利是一个熟练的绘图员,最好在他的超现实工作中的突出和奇异的图像。他的绘画技巧,往往归因于文艺复兴时期的大师的影响。他最著名的工作,记忆的持久性,是在1931年完成。大理的膨胀艺术剧目,包括电影,雕塑,摄影,在与一系列在各种媒体的艺术家合作。 达利是极富想象力,也喜欢沉迷于不寻常的,宏伟的行为。他偏心地和引人注目的公众行动,有时画比他的作品更多的关注,那些持有崇高的敬意,在他的工作感到沮丧,并刺激他的批评。 萨尔瓦多多明戈· 费利佩· ...
[Biography - Salvador Dali - 11Ko]
Salvador Domingo Felipe Jacinto Dalí i Domènech, Marquês de Pubol (11 de maio de 1904 - 23 de janeiro de 1989), conhecido como Salvador Dalí, foi um pintor espanhol surrealista proeminente nascido em Figueres, Espanha. Dalí foi um desenhista hábil, mais conhecido pelas imagens marcantes e bizarros em sua obra surrealista. Suas habilidades de pintur...
[Biography - Salvador Dali - 1Ko]
サルバドール· ドミンゴ· フェリペ· ハシント· ダリ· ドメネク私、侯爵Púbol(1904年5月11日 - 1989年1月23日)サルバドール· ダリとして知られているが、Figueres、スペインで生まれた著名なスペインの超現実主義の画家。 ダリは、最高の彼のシュールレアリストの作品で印象的で奇妙なイメージで知られて熟練した製図工だった。彼の絵画スキルはしばしばルネサンスの巨匠の影響に起因しています。彼の最も有名な作品、記憶の固執は、1931年に完成しました。ダリの広大な芸術的なレパートリーは、メディアの様々なアーティストの範囲と共同で、映画、彫刻、写真が含まれています。 ダリは、非常に想像力であり、また珍しいと...
[Biography - Salvador Dali - 12Ko]

 

 

WahooArt.com - Salvador Dali
Arts & Entertainment > Hobbies & Creative Arts > Artwork
A-8XYV5Q----DE-
Kubist selbstporträt , öl auf leinwand von Salvador Dali (1904-1989, Spain)
/Art.nsf/O/8XYV5Q/$File/Salvador-Dali-Cubist-Self-portrait.JPG
cubist selbst Porträt ist eine 1926 ölgemälde von Spanisch surrealistischen malers salvador Dali , wohlbekannt für die anschlagend und bizarr bilder . Das öl auf bildträger malerei gezeichnet auf Kubismus arten und auf basis von self-portrait gattung und ist jetzt untergebracht im museo nacional centro von arte reina sofía , Madrid untergebracht . Das gemälde stellt selbst porträt von Salvador Dali drwan auf cubism stil mit verwendung von braun , schwarz , gelb , blau und rot farbe .
Salvador Dali
öl auf leinwand
öl auf leinwand
-- -- -- -- -- -