+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

"der kathedrale von rouen", öl von Claude Monet (1840-1926, France)

Get Gemälde Claude Monet Der Kathedrale Von Rouen (Christentum-Frankreich Genommen Werden-Fromm-Tempel) , Kaufen Kunstreproduktion Claude Monet Der Kathedrale Von Rouen (Christentum-Frankreich Genommen Werden-Fromm-Tempel)
'der kathedrale von rouen', öl von Claude Monet (1840-1926, France)
Get Gemälde Claude Monet Der Kathedrale Von Rouen (Christentum-Frankreich Genommen Werden-Fromm-Tempel) , Get Gemälde Claude Monet Der Kathedrale Von Rouen (Christentum-Frankreich Genommen Werden-Fromm-Tempel)

"der kathedrale von rouen"

Claude Monet - öl

Die Kathedrale von Rouen Serie fängt die Fassade der Kathedrale zu verschiedenen Zeiten des Tages und Jahres und spiegelt die Veränderungen in ihrem Aussehen unter verschiedenen Lichtverhältnissen. Die Kathedrale von Rouen Gemälde, mehr als 30 Insgesamt wurden in 1892 und 1893 gemacht, dann in Monets Atelier in 1894 überarbeitet. Monet gemieteten Räumen über die Straße von der Kathedrale, wo er die vorübergehende Studios für den Zweck. Im Jahr 1895 wählte er, was er zu den 20 besten Bilder aus der Serie werden für die Anzeige in seinem Pariser Händlers Galerie betrachtet, und von diesen verkaufte er acht vor der Ausstellung war vorbei. Pisarro und Cézanne besuchten die Ausstellung und lobte die Serie hoch. Historisch gesehen, war die Serie gut getimten. In den frühen 1890er Jahren wurde Frankreich sehen eine religiöse Erweckung und das Thema wurde gut aufgenommen. Abgesehen von seiner religiösen Bedeutung, Rouen im gotischen Stil vertreten war alles, was am besten in Französisch Geschichte und Kultur, ein Baustil, dass bewundert wurde ... / Dom gebaut ...



 
Druck auf Leinwand   Reproduktion
Einen Giclée-Druck von diesem Kunstwerk von Claude Monet kaufen Möchten Sie einen Druck auf Leinwand von diesem Kunstwerk von Claude Monet kaufen?
WahooArt.com verwendet nur die modernste und effizienteste Drucktechnologie auf Grundlage des Giclée-Druckverfahrens auf unseren Leinwänden. Diese innovative hochauflösende Drucktechnik ergibt dauerhafte und spektakulär aussehende Drucke von höchster Qualität.
Zögern Sie nicht, Ihren Druck jetzt zu bestellen!


  Eine handgemachte Kopie von Claude Monet kaufen Für nur ein bisschen mehr als für einen Druck können Sie eine handgemachte Reproduktion von einem Gemälde von Claude Monet erhalten. Mit unseren talentierten Ölbildmalern bieten wir 100% handgemalte Ölgemälde mit diversen Themen und Stilrichtungen an.

Hier klicken, um eine handgemachte Ölreproduktion von diesem Claude Monet Kunstwerk zu kaufen

Claude Monet (* 14. November 1840 in Paris; † 5. Dezember 1926 in Giverny, auch Oscar-Claude Monet oder Claude Oscar Monet) war ein französischer Maler, dessen mittlere Schaffensperiode der Stilrichtung des Impressionismus zugeordnet wird. Das Frühwerk bis zur Mitte der 1860er-Jahre umfasste realistische Bilder, von denen Monet einige im Pariser Salon ausstellen durfte.

Ende der 1860er-Jahre begann Claude Monet impressionistische Bilder zu malen. Ein Beispiel seiner Bilder dieser Schaffensphase ist die Hafenansicht Le Havres Impression, Sonnenaufgang, welches der gesamten Bewegung den Namen gab. So entfernte er sich vom durch die traditionellen Kunstakademien geprägten Zeitgeschmack, was seine finanzielle Situation verschlechterte. In den 1870er-Jahren beteiligte sich Monet an einigen der Impressionisten-Ausstellungen, an denen auch Künstler wie Pierre-Auguste Renoir oder Edgar Degas teilnahmen, und wurde vor allem vom Kunsthändler Durand-Ruel gefördert. Trotzdem blieb Monets finanzielle Situation bis in die 1890er-Jahre angespannt. In dieser Zeit entwickelte Monet das Konzept der Serie, in denen er ein Motiv in verschiedenen Lichtstimmungen malte. Daneben begann er in Giverny seinen berühmten Garten anzulegen, den er in der Folge auch als Motiv seiner Bilder nutzte.

Leben
 
Karikatur des Notars Léon Marchon, etwa 1855/1856, Art Institute of ChicagoClaude Monet wurde am 14. November 1840 in der Rue Lafitte 45 in Paris geboren. Er war der zweite Sohn von Claude Adolphe Monet und seiner Frau Louise Justine Aubrée. Sein Vater besaß einen Kolonialwarenhandel, dessen wirtschaftliche Situation sich um 1845 so weit verschlechterte, dass die Familie nach Le Havre an die Mündung der Seine umzog, wo die Halbschwester des Vaters, Marie-Jeanne Lecadre, lebte. Ihr Mann, Jacques Lecadre, war Kolonialwarengroßhändler und Schiffslieferant und bot Monets Vater Arbeit in seinem Handelskonzern. Die Winter verbrachte die Familie Monets in ihrem Haus in Le Havre, die Sommer über hielt sie sich im Landhaus der Lecadres im Badeort Sainte-Adresse auf. Später zog er mit seiner Familie nach Baraqueville, wo sich die Familie aber nicht lange aufhielt, da Adolphe Monet aus beruflichen Gründen umziehen musste.

In Le Havre besuchte Claude Monet zwischen 1851 und 1857 das Städtische Gymnasium und erhielt dort Zeichenunterricht bei Jacques-François Ochard. Er lehnte die schulische Disziplin ab und hielt sich stattdessen lieber auf den Klippen oder am Meer auf. Im Unterricht fertigte Monet Karikaturen von Schülern und Lehrern an, die im Schaufenster des einzigen Rahmenhändlers in Le Havre ausgestellt wurden. Bereits im Alter von 15 Jahren war Claude Monet in der ganzen Stadt als Karikaturist bekannt. Er erhielt Aufträge, für die er Preise von 20 Francs erzielen konnte.


Ausbildung

Neben seinen Karikaturen wurden im Schaufenster des Rahmenhändlers Seelandschaften des Malers Eugène Boudin ausgestellt. Claude Monet mochte diese Bilder nicht und lehnte es ab, Boudin auf Vermittlung des Rahmenhändlers hin kennenzulernen. Als er jedoch Boudin beim Betreten des Geschäftes nicht bemerkte, ergriff der Händler die Möglichkeit, Boudin Monet als den Zeichner der Karikaturen vorzustellen. Der Maler lobte das Talent Claude Monets, gab ihm jedoch auch den Rat, sich nicht mit dem Zeichnen zu begnügen und schlug ihm vor, Landschaften zu malen.

Nach dem Tod seiner Mutter am 28. Januar 1857 sorgte sich Monets Tante, welche selbst Hobbymalerin war und Kontakte zu Armand Gautier unterhielt, um den jungen Claude Monet. Nach dem Tod Jacques Lecadres übernahm Monets Vater dessen Geschäfte und zog mit seiner Familie in dessen Haus. In diesem Jahr entstand zudem Monets erstes Landschaftsgemälde und er beschloss Maler zu werden. Sein Vater stellte daraufhin beim Magistraten von Le Havre den Antrag auf ein Stipendium, der, wie auch ein zweiter Antrag im Folgejahr, abgelehnt wurde. Trotzdem reiste Monet nach Paris, um die Ausstellung des Pariser Salon zu besuchen. Daneben nahm er Kontakt zu Künstlern wie Constant Troyon und Armand Gautier auf und arbeitete im Atelier des Malers Charles Montginot, welcher mit Boudin befreundet war. Während dieser Zeit erhielt Monet finanzielle Unterstützung durch seinen Vater. Daneben standen Claude Monet 2000 Francs zur Verfügung, die er mit seinen Karikaturen verdient hatte und die seine Tante für ihn verwaltete. Im Jahr 1860 verringerte sich die finanzielle Unterstützung durch seinen Vater, da er sich weigerte wie von seinen Eltern gewünscht in die École des Beaux-Arts einzutreten. Monet trat in die freie Malschule Académie Suisse ein, in der er sich vor allem mit Figurenstudien beschäftigte. Monet besuchte Ausstellungen der Künstlerkolonie Barbizon. Die Maler der Schule von Barbizon lehnten die verbreiteten idealisierenden Landschaftskompositionen ab und bevorzugten stattdessen Landschaftsbilder im Stil des Realismus. Außerdem hielt sich Claude Monet in der Brasserie des Martyrs auf, die ein Treffpunkt vieler moderner Künstler und Autoren war.

Im April 1861 erhielt Claude Monet die Einberufung zum sieben Jahre umfassenden Militärdienst. Es bestand die Möglichkeit, sich vom Militärdienst für 2500 Francs freizukaufen. Dafür besaß Claude Monet jedoch nicht genug Geld, und seine Familie wollte die Summe nur stellen, wenn Monet dafür die Malerei aufgeben und das Geschäft in Le Havre übernehmen würde. Claude Monet entschied sich für die Malerei und wurde der Kavallerie in Algerien zugeteilt. Weil er an Typhus erkrankte, durfte er im Sommer des Jahres 1862 nach Le Havre zurückkehren. Dort lernte er den aus den Niederlanden stammenden Johan Barthold Jongkind kennen. Zusammen arbeiteten beide an Landschaftsstudien. Im November 1862 wurde Claude Monet von seiner Tante vom Militärdienst für die noch höhere Summe von 3000 Francs freigekauft, um ihm die letzten sechs Dienstjahre zu ersparen. Sie wies ihm Auguste Toulmouche, der Genremaler und Ehemann der Cousine von Marie-Jeanne Lecadres war, als künstlerischen Betreuer zu. Dieser empfahl Monet den Eintritt in das Atelier von Charles Gleyre, in dem Pierre-Auguste Renoir, Alfred Sisley und Frédéric Bazille ebenfalls eingeschrieben waren. Zusammen mit Bazille reiste Monet 1863 über Ostern nach Chailly in der Nähe von Barbizon und malte dort Landschaftsbilder, wie auch im Folgejahr. Er setzte darüber hinaus seine Studien bei Gleyre fort, bis dessen Atelier im Juli 1864 schloss. Den Sommer über malten Monet, Bazille, sowie Jongkind und Boudin, die später folgten, an der Kanalküste der Normandie. Monets Familie drohte ihm in Folge von Streitigkeiten mit der Einstellung der finanziellen Unterstützung, so dass er Bazille zum ersten Mal um Geld bat. Während des Studiums gab sich Monet bürgerlich, so trug er beispielsweise trotz seiner schwierigen finanziellen Situation Hemden mit Spitzenmanschetten, und wurde von seinen Mitstudenten als Dandy bezeichnet.


Salon-Ausstellungen
 
Camille im grünen Kleid, 1866, Kunsthalle Bremen1864 wurde ein Blumenstillleben von Claude Monet in der städtischen Kunstausstellung von Rouen ausgestellt. Daneben wurde Monet von Louis-Joseph-François Gaudibert mit dem Malen zweier Porträts beauftragt. Dieser Auftrag hatte für ihn eine besondere Bedeutung, weil auch Gaudiberts Sohn später Porträts in Auftrag gab und ihm darüber hinaus finanzielle Zuwendungen als Unterstützung zukommen ließ. Ende 1864 oder Anfang 1865 gründeten Claude Monet und Frédéric Bazille ein gemeinsames Atelier in Paris. Im Pariser Salon des Jahres 1865 durfte Monet zwei Seestücke zeigen. Diese beiden Bilder stießen auf positive Kritik, was Claude Monet dazu veranlasste, für die Salon-Ausstellung des Jahres 1866 ein monumentales Frühstück im Grünen zu planen, das er jedoch nicht fertigstellen konnte. Bei den Arbeiten an diesem Werk saß ihm Camille Doncieux Modell, mit der Monet eine Beziehung einging. Das Bild plante Monet in Anlehnung an das Frühstück im Grünen von Édouard Manet, welches durch dargestellten Nacktheit ohne mythologischen Hintergrund einen Skandal hervorrief, wobei Monet jedoch sein Bild eher konservativ und damit dem Massengeschmack entsprechend halten wollte. Monet bewunderte die Werke Manets, zu dem er seit 1866 engeren Kontakt hatte. Als er das geplante Bild für den Salon nicht fertigstellen konnte, malte er innerhalb von vier Tagen Camille im grünen Kleid, welches im Salon positiv aufgenommen wurde.


Claude Monet täuschte aufgrund seiner finanziellen Schwierigkeiten den Bruch mit Camille vor und näherte sich damit wieder seiner Familie an, von der er sich finanzielle Unterstützung erhoffte. So verbrachte er den Sommer 1867 bei seinen Eltern in Saint-Adresse, während die schwangere Camille weiterhin in Paris lebte und von Bazille versorgt wurde. Am 8. August 1867 brachte sie Monets ersten Sohn Jean zur Welt. Da er seine Geliebte und seinen Sohn nicht im Stich lassen wollte, kehrte Monet wieder nach Paris zurück. Im selben Jahr wurde mit dem Bild Frauen im Garten erneut ein Werk Monets vom Salon abgelehnt. Um seinen Freund finanziell zu unterstützen, kaufte Bazille dieses Werk auf Raten und nahm ihn wieder in seinem Atelier auf. Die finanzielle Situation Claude Monets blieb schwierig, so dass er sich 1868 in Etretat und Fécamp aufhielt, wo er erneut Aufträge des Reeders Gaudibert erhielt. Daneben löste dieser gepfändete Bilder Monets aus. Ende des Jahres floh Monet vor seinen Gläubigern erneut nach Paris. 1870 wurde wieder ein von Monet beim Salon eingereichte Bild von der Jury abgelehnt. Am 26. Juni dieses Jahres heiratete Claude Monet die langjährige Geliebte Camille Doncieux. Durch seine Themenwahl und Malweise entfernte sich Monet immer weiter vom Salon und damit auch vom kommerziellen Erfolg.


Mit dem Beginn des Deutsch-Französischen Krieges im Juli 1870 verließ Claude Monet Frankreich und zog nach London, um der Einberufung in die Armee zu entgehen, während seine Freunde Bazille und Manet in den Krieg zogen. Am 28. November 1870 starb Bazille an der Front. Während seines London-Aufenthaltes lernte Claude Monet den Kunsthändler Paul Durand-Ruel kennen, sowie die Werke des englischen Landschaftsmalers William Turner, in dessen Bildern sich die Konturen im Licht auflösen. Am 17. Januar 1871 starb Monets Vater, so dass er eine kleine Erbschaft erhielt. Nach Ende des Krieges kehrte Monet im Herbst 1871 nach einem Umweg über Holland nach Frankreich zurück. Dort mietete er in Argenteuil ein Haus mit Garten. Mit dem Geld aus der Erbschaft und der Mitgift Camilles war der Familie erstmals das Leben in bürgerlichem Wohlstand möglich. Daneben kaufte 1872 Durand-Ruel mehrere Gemälde Monets. Dieser richtete sich ein Boot als Atelier ein und malte darauf am Ufer der Seine.


Impressionisten-Ausstellungen

1873 lernte Claude Monet in Argenteuil Gustave Caillebotte kennen, mit dem zusammen er beschloss, gemeinsame Ausstellungen zu veranstalten. Im Dezember wurde zu diesem Zweck die „Sociéte Anonyme Coopérative d' Artistes-Peintres, -Sculpteurs, -Graveurs, etc.“ gegründet. Dieser Gesellschaft schlossen sich auch die Künstler an, die später als Kern der Impressionisten gelten sollten.

Die erste Gruppen-Ausstellung fand 1874 im Atelier des Fotografen Nadar am Boulevard des Capucines in Paris statt. Angelehnt an den Titel des ausgestellten Werkes Impression - Sonnenaufgang, das Monet 1872 in Le Havre zusammen mit anderen Bildern angefertigt hatte, wurde diese Ausstellung abwertend durch den Kritiker Leroy in der Zeitschrift Le Charivari als „Die Ausstellung der Impressionisten“ bezeichnet. So wurde der Begriff des Impressionismus, der erst spöttisch von Kritikern, in der Folge auch von den Künstlern selbst verwandt wurde, durch dieses Bild Monets begründet. Die Ausstellung blieb weitgehend unbeachtet und die Gesellschaft wurde Ende 1874 aufgelöst. Erst 1876 fand die zweite Impressionisten-Ausstellung statt. In den Räumlichkeiten des Kunsthändlers Durand-Ruel stellte Claude Monet dabei 18 Werke aus. In diesem Jahr lernte Monet auch Ernest Hoschedé, einen Kaufhausbesitzer, kennen, welcher ihn mit dem Malen von Panelen für einen Saal im Schloss Rottenbourg beauftragte. Am 17. März 1878 wurde Monets zweiter Sohn Michel Monet geboren. Im Sommer dieses Jahres zog die Familie nach Vétheuil. Ihnen folgte dabei Alice Hoschedé mit ihren sechs Kindern, nachdem ihr Mann Konkurs anmelden musste. Am 5. September 1879 starb Monets erste Ehefrau Camille im Alter von 32 Jahren an den Folgen eines missglückten Schwangerschaftsabbruchs.


1881 kaufte Durand-Ruel weitere Bilder Monets und unterstützte finanziell auch dessen 1882 durchgeführte Malreisen an die normannische Küste. Im Dezember 1881 zogen Claude Monet und Alice Hoschedé mit den Kindern zusammen nach Poissy. Die Ausstellung der Impressionisten von 1882 war die letzte, an der sich Claude Monet beteiligte, bevor die Ausstellungsreihe vier Jahre später mit der achten Ausstellung endete. Zu diesem Zeitpunkt wurde seine Abkehr von den anderen Impressionisten immer deutlicher, die ihm den Vorwurf machten, aus egoistischen Motiven heraus die Gruppe nicht mehr zu unterstützen. Monet bemühte sich, wieder im Salon auszustellen und eines seiner Bilder wurde nun auch von der Jury akzeptiert.

[Biography - Claude Monet - 16Ko]
Claude Monet (French pronunciation: ) also known as Oscar Claude Monet or Claude Oscar Monet (14 November 1840 - 5 December 1926) was a founder of French impressionist painting, and the most consistent and prolific practitioner of the movement's philosophy of expressing one's perceptions before nature, especially as applied to plein-air landscape p...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]
Claude Monet was, perhaps, the most driven and influential of all of the Impressionists. When he was still little more than a boy, Monet began drawing caricatures which he sold for a nominal fee at the local art store. It was only after Monet’s work was praised by Boudin, a prominent artist at the time, that he heavily considered painting as a care...
[Page - Claude Monet - 4Ko]
"[...] il est le maître des couleurs, comme Victor Hugo est le maître des images. Hugo est un œil prodigieux Monet est un œil miraculeux. Quand on a regardé avec attention une série de tableaux de Claude Monet, on éprouve comme une peur il semble qu'on se trouve en présence des créations d'un dieu, et c'est vrai. Cette marine, qui révélera à un m...
[Page - Claude Monet - 7Ko]
Oscar-Claude Monet (14 novembre 1840 - 5 décembre 1926) dit Claude Monet est un peintre français lié au mouvement impressionniste. Biographie Monet Lisant par RenoirClaude Monet est né à Paris le 14 novembre 1840. Sa famille s'installe au Havre en Normandie l'année de ses cinq ans. En 1861-62, Monet sert dans l'armée en Algérie. Sa tante Lecadre ac...
[Biography - Claude Monet - 8Ko]
Commentaires de Huysmans à l'occasion du l'exposition de 1882 qui marque le retour de Monet qui exposait déjà depuis quelques années au Salon officiel, parmi le groupe des Impressionnistes. Extrait de L'Art moderne. M. Monet a longtemps bafouillé, lâchant de courtes improvisations, bâclant des bouts de paysages, d'aigres salades d'écorces d'orange,...
[Page - Claude Monet - 5Ko]
Claude Oscar Monet (Parigi, 14 novembre 1840 - Giverny, 6 dicembre 1926) è stato un pittore francese, tra i maggiori esponenti dell'Impressionismo. La formazione artistica Nasce a Parigi, in rue Laffitte 45-47 secondo figlio di Claude Auguste, proprietario di una drogheria, e di Louise Justine Aubry. La famiglia Monet si trasferisce nel 1845 a Le H...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]
Claude-Oscar Monet (París, Francia, 14 de noviembre de 1840 - Giverny, 5 de diciembre de 1926). Su padre se llamaba Claude Adolphe Monet y su madre Louise Justine Aubrée, siendo el segundo hijo del matrimonio. Los problemas económicos que atravesaba el padre del futuro artista motivaron el traslado a Le Havre, ya que allí podía participar en el pró...
[Biography - Claude Monet - 12Ko]
Клод Моне (французское произношение:), также известный как Оскар Клод Моне или Клод Оскар Моне (14 ноября 1840 - 5 декабря 1926) был одним из основателей французского импрессиониста живописи, и самым последовательным и плодовитым практиком философии движения выражения восприятия человека перед природу, особенно в применении к пленэрной пейзажной жи...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]
克劳德莫奈(法语发音:)也称为奥斯卡克劳德莫奈或克劳德奥斯卡莫奈(14年11月1840年 - 5 1926年12月)一个法国印象派绘画的创始人,和对运动的表达自己的看法之前哲学的最一致的和多产的医生性质,特别是适用于plein空气山水画。长期印象是来自他的画印象的标题,日出(印象中,旭日东升)。 早期的生活 莫奈出生于1840年11月14日的45街拉菲特五楼,在巴黎第九郡。他是第二个儿子克劳德阿道夫莫奈和路易丝海宁Aubrée莫奈,其中第二代的巴黎人。 1841年5月20日,他受洗在当地教区教堂,巴黎圣母院,Lorette,奥斯卡克劳德。 1845年,举家搬迁到在诺曼底的勒阿弗尔。他的父亲希望他去到家庭杂货店业务,但莫奈则想成为一名艺术家。他的母亲是一名歌手。 莫奈在1851年4月的第一个,...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]
Claude Monet (pronúncia francesa:) também conhecido como Oscar Claude Monet ou Oscar Claude Monet (14 de novembro, 1840 - 5 de Dezembro de 1926) foi um dos fundadores da pintura impressionista francesa, eo praticante mais consistente e prolífico da filosofia do movimento de expressar suas percepções antes natureza, especialmente quando aplicado a p...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]
Oscar-Claude Monet (Paris, 14 de novembro de 1840 — Giverny, 5 de dezembro de 1926) foi um pintor francês e o mais célebre entre os pintores impressionistas. O termo impressionismo surgiu devido a um dos primeiros quadros de Monet, Impressão, nascer do sol", quando de uma crítica feita ao quadro pelo pintor e escritor Louis Leroy: "Impressão, nasce...
[Biography - Claude Monet - 8Ko]
クロードモネ(フランス語の発音:)もオスカークロードモネまたはクロードオスカーモネ(1840年11月14日 - 1926年12月5日)として知られる、フランスの印象派の絵画の創始者、そして前に1つの認識を表現する運動の哲学の最も一貫して多作開業医だった自然、特に外光派の風景画に適用されるように。用語の印象派は、彼の絵の印象のタイトル、サンライズ(インプレッション、ソレイユレバント)から派生しています。 初期の人生 クロードモネは、パリの第九区に、45通りのラフィットの5階に1840年11月14日に生まれました。彼はクロードアドルフモネとルイーズジャスティンAubréeモネ、それらの両方の第二世代のパリジャンの次男だった。 1841年5月20日に、彼はオスカークロードとして地元の教区教会、ノー...
[Biography - Claude Monet - 1Ko]

 

WahooArt.com - Claude Monet
Arts & Entertainment > Hobbies & Creative Arts > Artwork
A-5ZKBZ4----DE-
"der kathedrale von rouen", öl von Claude Monet (1840-1926, France)
/Art.nsf/O/5ZKBZ4/$File/Claude+Monet+-+The+Rouen+Cathedral+.JPG
Die Kathedrale von Rouen Serie fängt die Fassade der Kathedrale zu verschiedenen Zeiten des Tages und Jahres und spiegelt die Veränderungen in ihrem Aussehen unter verschiedenen Lichtverhältnissen. Die Kathedrale von Rouen Gemälde, mehr als 30 Insgesamt wurden in 1892 und 1893 gemacht, dann in Monets Atelier in 1894 überarbeitet. Monet gemieteten Räumen über die Straße von der Kathedrale, wo er die vorübergehende Studios für den Zweck. Im Jahr 1895 wählte er, was er zu den 20 besten Bilder aus der Serie werden für die Anzeige in seinem Pariser Händlers Galerie betrachtet, und von diesen verkaufte er acht vor der Ausstellung war vorbei. Pisarro und Cézanne besuchten die Ausstellung und lobte die Serie hoch. Historisch gesehen, war die Serie gut getimten. In den frühen 1890er Jahren wurde Frankreich sehen eine religiöse Erweckung und das Thema wurde gut aufgenommen. Abgesehen von seiner religiösen Bedeutung, Rouen im gotischen Stil vertreten war alles, was am besten in Französisch Geschichte und Kultur, ein Baustil, dass bewundert wurde ... / Dom gebaut ...
Claude Monet
öl
öl
-- -- -- -- -- -