+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Portfolio Georgia O'keeffe (301: Aquarell, Öl Auf Leinwand)

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

 

  • Georgia O'keeffe - Licht aus Schwertlilie
  • Georgia O'keeffe - blau welle USA
  • Georgia O'keeffe - Rot Amaryllis 2
  • Georgia O'keeffe - rot mohn
  • Georgia O'keeffe - Canna Rote und Orange
  • Georgia O'keeffe - Orientalische Mohnblumen II
  • Georgia O'keeffe - Rot Canna
  • Georgia O'keeffe - Rot Canna
  • Georgia O'keeffe - Braun Segel , flügel an flügel , Nassau
  • Georgia O'keeffe - see george ehedem reflektion Meerlandschaft
  • Georgia O'keeffe - see george Herbst
  • Georgia O'keeffe - new york mit mond
  • Georgia O'keeffe - Cow's Schädel
  • Georgia O'keeffe - rot hügel , see george
  • Georgia O'keeffe - abstraktion weiße rose
  • Georgia O'keeffe - es war ein mann und ein topf
  • Georgia O'keeffe - Sonnenuntergang langes Eiland
  • Georgia O'keeffe - stadt nacht
  • Georgia O'keeffe - Rinderschädel mit Kaliko-Rosen
  • Georgia O'keeffe - see george Scheunen
  • Georgia O'keeffe - grau linie mit schwarz blau sowohl gelbe
  • Georgia O'keeffe - Weißer Stechapfel
  • Georgia O'keeffe - meine shanty , see george
  • Georgia O'keeffe - Petunia No. 2
  • Georgia O'keeffe - Peru - machu picchu , morgen licht
  • Georgia O'keeffe - rosa rosen und Rittersporn
  • Georgia O'keeffe - Clam und Muschel
  • Georgia O'keeffe - Weißer Stechapfel 3
 
Alle 301 Kunstwerke von Georgia O'keeffe





Georgia O’Keeffe (* 15. November 1887 in Sun Prairie, Dane County, Wisconsin; † 6. März 1986 in Santa Fe, New Mexico) zählt zu den bekanntesten US-amerikanischen Malerinnen des 20. Jahrhunderts. Motive ihrer an der Grenze zur gegenstandslosen Malerei angesiedelten und als Interpretation der Welt in weiblicher Begrifflichkeit verstandenen Werke sind häufig Blumen, Flammen und später auch Stadtansichten, Wüstenlandschaften oder Knochen. Zugleich wird in den reinen Bildlandschaften O’Keeffes eine erotische Ausstrahlung wahrgenommen.

O’Keeffe wurde als zweites von sieben Kindern der Farmer Francis und Ida O’Keeffe geboren. Nach dem Verkauf der Farm bei Sun Prairie in Wisconsin zog die Familie 1903 nach Williamsburg (Virginia). Obwohl sie zahlreiche Geschwister hatte, wuchs O’Keeffe recht isoliert auf und zog die Natur, die ihre Fantasie anregte, der Gesellschaft vor. Schon früh äußerte sie den Wunsch, Malerin zu werden. Insoweit unterstützt durch ihre Mutter, erhielt sie noch im Kindesalter Zeichenunterricht.

Nach Beendigung der High School besuchte sie von 1905 bis 1906 die Kunsthochschule am Art Institute of Chicago. Aus finanziellen Gründen musste sie das Studium dort abbrechen, im Anschluss war sie 1907 bis 1908 ein Jahr lang als Studentin am Art Students League in New York eingeschrieben. Hier saß sie Eugene Speicher Modell, der mit ihrem Bildnis seine erste formale Anerkennung als Porträtmaler fand.

1908 sorgte eine auch von O’Keeffe besuchte Ausstellung in der Galerie 291 von Alfred Stieglitz für Entsetzen, die eine Serie von Zeichnungen des französischen Bildhauers Auguste Rodin zeigte. Die scheinbar einfachen Zeichnungen erhoben einen über Arbeitsskizzen hinausgehenden Anspruch und standen damit im Widerspruch zu den gegenständlichen Forderungen des konservativen New York. Stieglitz war bekannt für seine provozierenden Ausstellungen europäischer Avantgarde-Künstler. Die in der Galerie 291 ausgestellten avantgardistischen Werke, neben Rodin beispielsweise von Picasso, Matisse oder Cézanne, gaben O’Keeffe Anstöße zur Findung ihrer eigenen künstlerischen Handschrift. Bei der Abschlussarbeit des ersten Studienjahres orientierte O’Keeffe sich aber noch an den konservativen Ansprüchen ihrer Lehrer und erhielt für ein Stillleben den William-Merritt-Chase-Preis, welcher mit einem Sommerkurs am Lake George dotiert war.

Finanzielle Schwierigkeiten zwangen O’Keeffe dazu, die Universität zu verlassen. Sie war zwischen 1908 und 1910 zunächst als Gebrauchsgrafikerin und später als Kunstlehrerin tätig. Bei einem Sommerlehrgang 1912 an der University of Virginia in Charlottesville lernte sie über ihren Lehrer Alon Bement die Theorien von Arthur Wesley Dow kennen, insbesondere dessen Kompositionslehre (Composition: A Series of Exercises in Art Structure for the Use of Students and Teachers). Dows Kompositionslehre bot O’Keeffe einen ersten Zugang zur abstrakten Kunst.

Nach weiterer Lehrtätigkeit wurde sie von 1914 bis 1915 Schülerin von Dow am Columbia Teachers College in New York. Da die Galerie 291 die einzige Galerie war, die es wagte, moderne Künstler auszustellen, pflegte O’Keeffe, zumindest oberflächlich, Umgang mit Alfred Stieglitz. Über eine Kommilitonin trat sie außerdem der National Woman’s Party (Nationale Frauenpartei) bei und blieb über drei Jahrzehnte Mitglied.

Nach einem erneuten Sommerkurs 1915 bei Bement in Virginia nahm O’Keeffe zum Herbst hin erneut eine Stelle als Lehrerin, nun am Columbia College in Columbia, South Carolina, an, welche ihr jedoch viel Zeit für die eigene Arbeit ließ. Unter dem Eindruck einer Liebesbeziehung zu einem Kommilitonen in New York, zugleich beeindruckt von der Landschaft in der Umgebung ihres Arbeitsortes und abgesehen von brieflichen Kontakten zu ihrer Freundin Anita Pollitzer isoliert, geriet sie in eine Schaffenskrise, die zum Bruch mit fast allen ihrer bisherigen Werke führte. Eine Phase der Selbstfindung schloss sich an, in der sie nur noch mit Kohlestiften auf Papier zeichnete. Ihre Freundin Anita Pollitzer brachte einige ihr übersandte Arbeiten zu Stieglitz. Dieser erkannte sogleich die herausragende künstlerische Qualität derselben und stellte die Werke im Spätfrühling 1916 im Rahmen einer Gruppenausstellung aus. Durch diese verhalf er O’Keeffe zu einem ersten Durchbruch. Trotz seines Rats, weiter in Schwarz-Weiß zu arbeiten, kehrte O’Keeffe zu farbigen Arbeiten zurück. Nachfolgend entstand eine Serie von etwa 50 überwiegend in blau gehaltenen Aquarellen.

1917 arrangierte Stieglitz die erste Einzelausstellung für O’Keeffe, die jedoch wegen des Eintritts der USA in den Ersten Weltkrieg nur drei Tage nach Eröffnung bereits wieder geschlossen wurde. Bei dieser Gelegenheit macht O’Keeffe die Bekanntschaft von John Marin und Paul Strand.

Stieglitz bat O’Keeffe, für ihn Modell zu stehen, und erste Fotos mit ihr als Motiv entstanden. Nach einem neuerlichen Aufenthalt in Texas kehrte sie auf Bitten von Stieglitz nach New York zurück. Zwischen den beiden entstand eine intensive Liebesbeziehung, in deren Verlauf sich Stieglitz nach 24 Jahren Ehe mit Emmeline Obermeyer im Jahr 1918 scheiden ließ. Von 1918 bis 1937 fertigte Stieglitz über 300 Fotografien von O’Keeffe. Sie heirateten 1924.

Einige Zeit nach der Eheschließung kam es jedoch zu Zerwürfnissen mit Stieglitz. Die im Kreis der stieglitzschen Familie verbrachten regelmäßigen Sommerurlaube am Lake George weckten in ihr Widerwillen; ferner störte sie sich zunehmend an der an der Ostküste der USA vorherrschenden puritanischen Mentalität. Ihr Kinderwunsch wurde von Stieglitz abgelehnt. Einer Einladung folgend, reiste sie im Frühjahr 1929 nach Taos in New Mexico. Die dortige urwüchsige Natur hinterließ in ihr starke Eindrücke. In den folgenden drei Jahren erlitt sie depressive Episoden und schließlich 1933 einen Nervenzusammenbruch, O’Keeffe musste psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen. Nach dem Nervenzusammenbruch dauerte es ein Jahr, bis sie wieder bildnerisch tätig wurde.

Ab 1933 hielt sie sich regelmäßig rund ein halbes Jahr in New Mexiko auf.

Nach dem Tode Stieglitz' im Juli 1946 ordnete sie seinen Nachlass, löste ihre Wohnung in New York jedoch 1949 auf und fand in Abiquiu, New Mexico, ein neues Heim. Nach wie vor unternahm sie lange Wanderungen, diesmal in der Wüste und den Bergen rund um Santa Fe. Inspiriert durch diese karge, menschenfeindliche Landschaft erweiterte O’Keeffe ihre Motive um vom Wind polierte Knochen und die Felsen der näheren Umgebung.

Mit über 80 Jahren begab sich O’Keeffe auf ihre erste Weltreise. Noch einmal hielt ein neues Motiv Einzug in ihre Arbeit: Wolkenformationen, aus dem Fenster eines Flugzeugs betrachtet. Mit Unterstützung ihres damaligen Lebensgefährten Juan Hamilton arbeitete sie − immer mehr ihrer Sehkraft beraubt – an ihren letzten Bildern, die alle überdimensionale Wolkenlandschaften thematisierten. Ab Mitte der 1970er Jahre experimentierte sie mit Tonarbeiten. O’Keeffe starb mit 98 Jahren am 6. März 1986 in Santa Fe.

Das Georgia O’Keeffe Museum in Santa Fe öffnete am 17. Juli 1997 seine Pforten für die Öffentlichkeit. Es zeigt viele ihrer Arbeiten, Fotografien, Archivmaterial und ihr Haus in Abiquiu.

2009 entstand der US-amerikanische Fernsehfilm Georgia O’Keeffe, in dem die Schauspielerin Joan Allen die Titelrolle übernahm. In einem früheren Spielfilm für das US-amerikanische Fernsehen (A Marriage: Georgia O’Keeffe and Alfred Stieglitz, 1991) hatte Jane Alexander die Malerin verkörpert.

Georgia O’Keeffe hinterließ über 2000 Arbeiten. Viele ihrer Werke sind im Milwaukee Art Museum und im Georgia O’Keeffe-Museum in Santa Fe zu sehen.

[Biography - Georgia O'keeffe - 9Ko]
Georgia Totto O'Keeffe (November 15, 1887 – March 6, 1986) was an American artist. Born near Sun Prairie, Wisconsin, O'Keeffe first came to the attention of the New York art community in 1916, several decades before women had gained access to art training in America’s colleges and universities.[citation needed] She made large-format paintings of en...
[Biography - Georgia O'keeffe - 15Ko]
Georgia O'Keeffe, née le 15 novembre 1887 à Sun Prairie, Wisconsin et morte le 6 mars 1986 à Santa Fe, Nouveau-Mexique, est une peintre américaine considérée comme une des peintres modernistes majeures du XXe siècle. Georgia O'Keeffe naît le 15 novembre 1887 dans une ferme du Wisconsin. Son père, Francis Calyxtus O'Keeffe, était d'origine irlandais...
[Biography - Georgia O'keeffe - 8Ko]
Georgia O'Keeffe (Sun Prairie, 15 novembre 1887 – Santa Fe, 6 marzo 1986) è stata una pittrice statunitense. La sua attività artistica è associabile al precisionismo. Georgia O'Keeffe nacque in una famiglia di coltivatori. Dopo i primi studi nel Wisconsin, nel 1905 studiò a Chicago e nel 1907 a New York. Nel 1908, nella galleria newyorchese del fot...
[Biography - Georgia O'keeffe - 4Ko]
Georgia O'Keeffe(Sun Prairie, Wisconsin, 15 de noviembre de 1887 - Santa Fe, Nuevo México - 6 de marzo de 1986). Artista estadounidense, una de las pintoras mas celebradas de Estados Unidos, fue pionera en el campo de las artes visuales y famosa residente de Nuevo México. Hija de Francis Calyxtus O'Keeffe y Ida Totto O'Keeffe, nació en Sun Prairie,...
[Biography - Georgia O'keeffe - 3Ko]
Джорджия О’Киф (англ. Georgia Totto O'Keeffe, 15 ноября 1887, Висконсин — 6 марта 1986, Санта-Фе, США) — американская художница. Родители работали на молочной ферме. Дед художницы по материнской линии был эмигрантом из Венгрии. О’Киф росла в штате Виргиния, училась в Чикаго и Нью-Йорке. В 1908 она познакомилась в Нью-Йорке с фотографом и галеристом...
[Biography - Georgia O'keeffe - 3Ko]
喬治亞·歐姬芙(Georgia Totto O'Keeffe;1887年11月15日-1986年3月6日)是一位美國藝術家,被列為20世紀的藝術大師之一。歐姬芙的繪畫作品已經成為1920年代美國藝術的經典代表,她以半抽象半寫實的手法聞名,其主題相當具有特色,多為花朵微觀、岩石肌理變化,海螺、動物骨頭、荒涼的美國內陸景觀為主。她的作品中常充滿著同色調的細微變化,組成具有韻律感的構圖,某些時候歐姬芙畫中的物品外輪廓,讓觀者感到此物品的清脆感。 歐姬芙出生在美國威斯康辛州的太陽草原市。父親Francis Calyxtus O'Keeffe 和母親Ida Totto O'Keeffe經營乳牛場為生。全家有七位兄弟姐妹,歐姬芙排行第二,上有一位哥哥。 歐姬芙在威斯康辛州長大,就讀市政廳學校,並跟當地的...
[Biography - Georgia O'keeffe - 5Ko]
Georgia Totto O'Keeffe (Sun Prairie, Wisconsin, 15 de novembro de 1887 – Santa Fe, Novo México, 6 de março de 1986) foi uma pintora estadunidense. Estudou pintura no Art Institut of Chicago e mais tarde na Universidade de Columbia em Nova Iorque. Enquadrada na pintura modernista tem telas onde pinta os sedutores arranha-céus que nos finais do sécul...
[Biography - Georgia O'keeffe - 2Ko]
ジョージア・オキーフ(Georgia O'Keeffe 、1887年11月15日 - 1986年3月6日)は、20世紀のアメリカを代表する女性画家。夫は写真家のアルフレッド・スティーグリッツ。 70年にも及ぶ長い画歴のなかで、ほとんど風景、花、そして動物の骨だけをテーマとして描きつづけた。なかでも彼女を一躍有名にした画面いっぱいに拡大して花の絵を描いた作品群や、牛の頭蓋骨をイコンのように威厳を込めて描いた作品群がよく知られる。またアメリカで(世界的にみても)抽象画を描きはじめた最初期の画家の一人でもあり、基本的には具象的モチーフにこだわりつつも、時おり抽象画も手がけ、生涯にわたって抽象への関心を抱き続けた。 オキーフはウィスコンシン州の農家に生まれた。父はアイルランド系、母はハンガリーからの...
[Biography - Georgia O'keeffe - 2Ko]
-- -- -- -- -- -