+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Portfolio Egon Schiele (611: Aquarell, Bleistift, Buntstift, Freskos, Gouache, Holzkohle, Kreide, Nachziehend, Öl An Segeltuch, Öl Auf Leinwand, Öl Auf Tafel, Tinte, Wasserfarbe, Zeichnung)

Lucio Fontana Geburtstag! 30% Rabatt! Gültig:19/02/2017

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

 

  • Egon Schiele - Die Self-Seher II Tod und Mann im
  • Egon Schiele - Tod und die Jungfrau
  • Egon Schiele - Mutter mit zwei Kindern
  • Egon Schiele - Die familiäre
  • Egon Schiele - herbstbäume
  • Egon Schiele - Kahler Baum hinter einem Zaun
  • Egon Schiele - Sitzende Frau Ankopplung biegen Knie
  • Egon Schiele - vier bäume
  • Egon Schiele - blick von der zeichnung klassenzimmer , Klosterneuburg
  • Egon Schiele - Die Umarmung
  • Egon Schiele - Sitzende männliche Nude Berechtigung die hand ausgebreitet
  • Egon Schiele - Vollidiot mit Ein rot bluse
  • Egon Schiele - grün strümpfe
  • Egon Schiele - Sitzfrau mit verbogenem Knee
  • Egon Schiele - Qual
  • Egon Schiele - Porträt von Leopold Czihaczek an Profil Außenschicht aufhören
  • Egon Schiele - Hafen von Triest
  • Egon Schiele - Der Daydreamer (Gerti Schiele)
  • Egon Schiele - Winding Brook
  • Egon Schiele - selbstporträt mit hände auf brust
  • Egon Schiele - portrait von eine frau
  • Egon Schiele - Porträt von Albert Paris von Gütersloh
  • Egon Schiele - nackte mit violett strümpfe und schwarz haare
  • Egon Schiele - bäume gespiegelt an Ein see
  • Egon Schiele - selbstporträt
  • Egon Schiele - Krumau Stadt Crescent I
  • Egon Schiele - selbstporträt mit Abzweigung drehend vor Chef
  • Egon Schiele - Paar umarmt
 
Alle 611 Kunstwerke von Egon Schiele





Egon Schiele (* 12. Juni 1890 in Tulln an der Donau; † 31. Oktober 1918 in Wien) war ein österreichischer Maler des Expressionismus. Er zählt neben Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zu den bedeutendsten bildenden Künstlern der Wiener Moderne.

Leben
 
Selbstportrait, 1912Als viertes Kind des Tullner Bahnhofsvorstands Adolf Eugen Schiele und seiner Gattin Marie (geborene Soukup, aus dem südböhmischen Krumau) wurde er am 12. Juni 1890 in Tulln (Niederösterreich) geboren. Elvira, die älteste seiner drei Schwestern (Elvira, Melanie und Gertrude), starb bereits im Alter von zehn Jahren; Schwester Gertrude heiratete später den Künstler Anton Peschka.

Schiele besuchte zuerst die Volksschule in Tulln, anschließend das Realgymnasium in Krems und später das Gymnasium Klosterneuburg. Zwei der Kunstlehrer Schieles und der Klosterneuburger Künstler Max Kahrer entdeckten bereits dort seine außergewöhnliche Begabung und ebneten ihm den Weg zur Aufnahme in die Wiener Akademie der bildenden Künste, in die er 1906, im Alter von 16 Jahren, aufgenommen wurde. Dort lernte Schiele in der Malklasse bei Professor Christian Griepenkerl. Des starren Akademiealltags müde, verließ Schiele bereits nach zwei Jahren die Akademie und gründete mit einigen Kommilitonen die Wiener Neukunstgruppe.

Erste Erfolge feierte Schiele mit der Ausstellung seiner Werke 1909 in der „Großen Kunstschau“. Neben Künstlern wie Gustav Klimt und Oskar Kokoschka konnte Schiele sich hier bei dem Kunstkritiker Arthur Roessler einen Namen machen, der in der Folgezeit, durch seine exzellenten Kontakte, für Schieles Fortkommen eine entscheidende Rolle spielte. Durch Roesslers Vermittlung lernte Schiele die Kunstsammler Carl Reininghaus und Dr. Oskar Reichel kennen, die seinen Einstand in der Wiener Kunstszene finanziell absicherten und ihn mit zahlreichen Auftragsarbeiten versorgten.

 
Schwarzhaariges Mädchen mit hochgeschlagenem Rock, 1911Vom Rummel in Wien übersättigt, zog Schiele 1910 aus Wien weg. Es folgten kurze Aufenthalte im Geburtsort seiner Mutter Krumau (heute Ceský Krumlov) und in Neulengbach, wo er wegen angeblichen sexuellen Übergriffs gegen Minderjährige einige Zeit in Untersuchungshaft im Gefängnis verbrachte (der Hauptvorwurf des Missbrauchs von Minderjährigen erwies sich als haltlos, dennoch verurteilte ihn das Gericht wegen des Tatbestands der „Verbreitung unsittlicher Zeichnungen“). 1912 kehrte er dann nach Wien zurück. Durch seinen Gönner und väterlichen Freund Gustav Klimt konnte er schnell wieder Fuß fassen und feierte in der damaligen Kunstszene Österreichs wieder große Erfolge. Zudem wurden 1914 erstmals Gedichte von Schiele in der Wochenzeitschrift „Die Fackel“ veröffentlicht, wenn auch ohne seine Genehmigung. Bis 1916 reichte Schiele in Folge mehrmals selbst theoretische und literarische Texte bei der Berliner Zeitschrift „Die Aktion“ ein.

1915, nach Beginn des Ersten Weltkriegs, wurde Schiele in den militärischen Verwaltungsdienst eingezogen. Kurz vor seiner Versetzung nach Prag heiratete Schiele seine langjährige Freundin Edith Harms. Nach seiner militärischen Grundausbildung und den damit verbundenen Versetzungen in ganz Österreich wurde Schiele 1917 nach Wien berufen, wo er vorerst als militärischer Verwaltungsangestellter der kaiserlich-königlichen Konsumanstalt beschäftigt war. Für die Dauer von sechs Monaten wurde er zum k.u.k. Heeresmuseum abkommandiert, wo er gemeinsam Anton Faistauer Kriegsbilderausstellungen organisierte und trotz der Kriegswirren seiner Malerei nachgehen konnte.

 
Gedenktafel am SterbehausMit dem Tod Gustav Klimts im Jahre 1918 stieg Schiele zum ersten Star der Wiener Kunstszene auf. Zahlreiche Ausstellungen und viele Anlässe, an der Spitze der Wiener Künstlerschaft zu stehen, verhalfen ihm zu vielen Aufträgen.

Gegen Ende des Krieges, 1918, überzog eine katastrophale Grippewelle (Spanische Grippe) die österreichische Hauptstadt. Edith Schiele, im sechsten Monat schwanger, erlag dieser Krankheit am 28. Oktober. Auch Egon Schiele steckte sich an und verstarb, erst 28 Jahre alt, am 31. Oktober 1918 in Wien-Hietzing (Hietzinger Hauptstraße 114) und wurde in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Ober Sankt Veiter Friedhof (Gruppe B, Reihe 10, Nummer 15/16) in Wien beigesetzt.

[Biography - Egon Schiele - 6Ko]
Egon Schiele (June 12, 1890 - October 31, 1918) (German pronunciation: , approximately SHEE-luh) was an Austrian painter. A protégé of Gustav Klimt, Schiele was a major figurative painter of the early 20th century. Schiele's work is noted for its intensity, and the many self-portraits the artist produced. The twisted body shapes and the expressive ...
[Biography - Egon Schiele - 11Ko]
Egon Schiele est un peintre et un dessinateur autrichien né le 12 juin 1890 à Tulln près de Vienne, décédé le 31 octobre 1918 à Vienne. Biographie Il commença à peindre dès 1905, notamment des autoportraits. Son père décéda cette année-là, et son oncle, qui devint son tuteur, tenta de l'orienter vers une carrière dans les chemins de fer. Avec l'acc...
[Biography - Egon Schiele - 6Ko]
Egon Schiele (Tulln, 12 giugno 1890 - Vienna, 31 ottobre 1918) è stato un pittore e incisore austriaco. I primi anni e gli studi viennesi Egon Schiele nasce nel 1890 in una stazione ferroviaria a Tulln, una cittadina nei pressi di Vienna. La città è, alla fine del XIX secolo, un crogiuolo di culture molto diverse tra loro e i movimenti indipendenti...
[Biography - Egon Schiele - 10Ko]
Egon Schiele (AFI) (Tulln, Austria, 12 de junio de 1890 - Viena, 31 de octubre de 1918), fue un pintor austríaco contemporáneo de Gustav Klimt. Fue uno de los alumnos aventajados de Gustav Klimt y junto con Oskar Kokoschka conforman lo que se conoce por expresionismo austríaco. Biografía Su padre era jefe de estación y procedía del norte de Alemani...
[Biography - Egon Schiele - 6Ko]
Эгон Шиле (12 июня 1890 - 31 октября 1918 года) (на немецком языке произношение: около ши-Лух) был австрийским художником. Протеже Густава Климта, Шиле был основным образное художника начала 20 века. Работы Шиле известен своей интенсивности, и многие автопортреты художника производства. Витой формы тела и выразительные линии, которые характеризуют ...
[Biography - Egon Schiele - 1Ko]
埃贡席勒(1890年6月12日 - 1918年10月31日)(德语发音:约SHEE - LUH)是奥地利画家。一个门生的克林姆,席勒是一个重大的形象化的画家在20世纪初。 席勒的工作是指出它的强度,和许多自画像的艺术家制作。扭着身体的形状和特征席勒的绘画和绘图的表现行标记为艺术家的早期表现指数,但仍强烈的新艺术运动(新艺术风格)。 设在维也纳的利奥波德博物馆,席勒的工作最重要的收藏。 传记 教育 Tulln埃贡席勒出生在多瑙河上的。他的父亲,阿道夫席勒,奥地利国家铁路工作作为站主,他的母亲,玛丽Soukup(OVA),在波希米亚,从Krumau。作为一个孩子,他参加了学校运行Stift克洛斯特,他的艺术教师吉隆坡Strauch的认可和支持席勒的艺术人才。 埃贡席勒,自画像,1912When席...
[Biography - Egon Schiele - 4Ko]
Egon Schiele (12 de junho de 1890 - 31 de outubro de 1918) (pronúncia alemã:, aproximadamente SHEE-luh) foi um pintor austríaco. A protegido de Gustav Klimt, Schiele foi um grande pintor figurativo do início do século 20. Trabalho de Schiele é conhecido pela sua intensidade, e os muitos auto-retratos do artista produzido. As formas do corpo torcido...
[Biography - Egon Schiele - 12Ko]
エゴンシーレ(1890年6月12日 - 1918年10月31日)(ドイツ語発音:、約妖精- luh)はオーストリアの画家。グスタフクリムト、シーレのプロテジェは、20世紀初頭の主要な比喩的な画家であった。 シーレの作品は、その強度のために留意し、多くの自画像アーティストが生成されます。依然として強く、アールヌーヴォー運動(ユーゲントシュティール)に関連付けられているものの、ねじれボディ形状とシーレの絵画やデッサンを特徴付ける表現力線は、表現主義の初期の指数としてアーティストをマーク。 シーレの作品の最も重要なコレクションは、レオポルド美術館、ウィーンに収容されています。 バイオグラフィー 教育 エゴンシーレは、ドナウ川にトゥルンで生まれました。彼の父、アドルフシーレは、ステーションのマスター...
[Biography - Egon Schiele - 6Ko]
-- -- -- -- -- -