+ 1 (707) 877-4321
+ 33 977-198-888
English
Français
Deutsch
Italiano
Español
Русский
中国
Português
日本

Portfolio Arshile Gorky (72: Buntstift, Collage, Holzkohle, Öl Auf Leinwand, Öl Auf Tafel, Pastell, Tinte, Wasserfarbe)

Kazimir Malevich Geburtstag! 30% Rabatt! Gültig:23/02/2017

Versandkostenfrei. Retouren Die ganze Zeit. im Details.

 

  • Arshile Gorky - wasserfall
  • Arshile Gorky - die leber ist die Cock's Kamm
  • Arshile Gorky - Ein Jahr der Seidenpflanze
  • Arshile Gorky - Der Künstler mit seiner Mutter
  • Arshile Gorky - Park entfernt straße kirche
  • Arshile Gorky - Garden in Sochi
  • Arshile Gorky - Portrait Ahko
  • Arshile Gorky - Selbstporträt im Alter von neun Jahren
  • Arshile Gorky - battle at sunset mit dem gott des mais ( zusammensetzung nº . 1 )
  • Arshile Gorky - golden braun malen
  • Arshile Gorky - Portrait of Myself and My Imaginary Ehefrau
  • Arshile Gorky - Stillleben mit dem Schädel
  • Arshile Gorky - wie kann ich meine Mother's Gestickt Schurz Entfaltet in meinem Leben
  • Arshile Gorky - Die Künstler der Mutter
  • Arshile Gorky - porträt von meister rechnung
  • Arshile Gorky - Kopf des Mannes
  • Arshile Gorky - ohne titel selbstporträt
  • Arshile Gorky - porträt von einem jung mann
  • Arshile Gorky - Portrait Azadoohi freiheit Müller
  • Arshile Gorky - Portrait Akabi
  • Arshile Gorky - The Plough und der Song-
  • Arshile Gorky - porträt Chef
  • Arshile Gorky - selbstporträt
  • Arshile Gorky - Malerei
  • Arshile Gorky - Stilleben rot und gelb
  • Arshile Gorky - Qual
  • Arshile Gorky - wasser von dem `flowery` mühle
  • Arshile Gorky - Night-time, Enigma und Nostalgie
 
Alle 72 Kunstwerke von Arshile Gorky





Vostanik Adoyan, besser bekannt unter dem Pseudonym Arshile Gorky (* 15. April 1904 in Khorkom, Vari Hayoz Dzor, Vilayet Van; † 21. Juli 1948 in Sherman, Connecticut, USA) war ein aus dem heute zur Türkei gehörenden West-Armenien stammender Zeichner und Maler, der 1939 die amerikanische Staatsangehörigkeit annahm. Er war, obwohl er selbst sich der Gruppe der Surrealisten nicht zugehörig fühlte, der letzte in diese Gruppe aufgenommene Künstler. Sein Werk war wegbereitend für den Abstrakten Expressionismus. Es inspirierte die Künstler der New Yorker Schule.

Unter seinem aus der kaukasischen Form des armenischen Vornamens Arshak oder Arsakes (von persisch: kleiner Bär) und dem russischen Nachnamen Gorky (bitter) zusammengesetzten Pseudonym schuf der heimatvertriebene Künstler sich ab 1924 eine neue Identität. Er schilderte sein früheres Leben auf unterschiedliche, nicht immer wahrheitsgetreue Weise. Er nannte beispielsweise Tiflis als Geburtsort, behauptete, in Paris studiert zu haben und gab sich als Mitglied der Pariser Künstlergruppe Abstraction-Création (1931–1937) aus, sowie als Angehörigen von Maxim Gorki, ohne dabei zu berücksichtigen, dass dieser ebenfalls ein Pseudonym angenommen hatte. Des Weiteren legte Gorkys Neffe Karlen Mooradian Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre englische Übersetzungen von Briefen vor, die Gorky in armenischer Sprache an seine Schwestern geschrieben haben soll und deren Authentizität heute in Frage gestellt wird. Da sowohl Gorkys Aussagen, als auch die vermutlich gefälschten Briefe in viele Biografien einflossen, ist vor allem der Schilderung von Gorkys erstem Lebensabschnitt mit entsprechender Skepsis zu begegnen.

Der spätere Künstler wurde in einfachen Verhältnissen in dem Dorf Khorkom am Vansee (heute: Dilkaya im türkischen Landkreis Edremit) als Sohn des armenischen Bauern Sedrak Adoyan und seiner Ehefrau Shushan, Tochter des armenisch-apostolischen Priesters Sarkis Der Marodorosian geboren. Das Kind wurde nach dem Geburtsort seiner Mutter, deren Vorfahren seit Jahrhunderten in der kleinen Klosteranlage Charahan surp Nishan in Vostan ansässig gewesen waren, auf den Namen Vostanik getauft, etwa ab seinem vierten Lebensjahr im Familienkreis aber nach seinem Großvater aus der väterlichen Linie Manuk (englisch Manoog) genannt.

In den Zeiten der Verfolgung und des Völkermordes an den Armeniern hatten Vostaniks Eltern nach dem Verlust des jeweils ersten Ehepartners eine Vernunftehe geschlossen, Shushans Vater war 1898 ermordet worden, ihr sechzehnjähriger Bruder Nishan im Jahr 1903. In dieser gefährlichen Lage ließ Sedrak Adoyan seine Frau mit vier Kindern unter der Obhut seines Bruders in Khorkom zurück, als er – um sich der Einberufung in die türkische Armee zu entziehen – in den Jahren von etwa 1906 bis 1910 in die Vereinigten Staaten auswanderte. Vostanik wuchs also im Kreis seiner Schwestern auf: der ältesten Halbschwester Akabi, aus Shushans erster Ehe, Satenik und Yartoosh. Der Knabe zeigte früh künstlerische Begabung und begann im Jahr 1908, sich mit Holzschnitzarbeiten zu beschäftigen. Vorbilder dafür fand er möglicherweise in den 40 kunstvoll bemeisselten Grabmälern seiner Ahnen in der Klosterkirche Charahan surp Nishan. Im gleichen Jahr trat er in die armenisch-apostolische Dorfschule ein, wo er unter anderem Zeichenunterricht erhielt. Mit der Mutter und zwei seiner Schwestern zog er im Jahr 1910 nach Aikesdan, einem Vorort von Van. Die Stadt wurde im Ersten Weltkrieg dem Erdboden gleich gemacht, während in Khorkom Vostaniks Verwandte dem Genozid (1915) zum Opfer fielen. Dies veranlasste Vostinaks Mutter, mit ihren Kindern einen rund 200 Kilometer langen Gewaltmarsch anzutreten und in Jerewan Zuflucht zu suchen. Nachdem seine beiden ältesten Schwestern ebenfalls in die Vereinigten Staaten ausgewandert waren (1916) und die durch Flucht und Entbehrungen gezeichnete Mutter an Auszehrung gestorben war (1919), gelang es dem jungen Halbwaisen, sich mit seiner jüngeren Schwester Yartoosh, die er später oft in seinen Werken darstellte, bis nach Ellis Island durchzuschlagen. Als das Geschwisterpaar im April 1920 in New York eintraf, vollendete der Immigrant (wenn das Geburtsjahr 1904 zugrunde gelegt wird), gerade sein 16. Lebensjahr.

Das Geschwisterpaar fand bei der Halbschwester Akabi in Watertown, Massachusetts Aufnahme. Vostanik reiste bald nach Providence weiter, um vorübergehend bei seinem Vater zu wohnen, an den er sich kaum zu erinnern vermochte. Er konnte keine engere Beziehung mehr zu ihm aufbauen und erhielt auch von seinem späteren Tod (1947) keine Kenntnis. Bis zum Frühjahr 1921 besuchte er die Providence's Technical High School, dann die New School of Design in Boston (1922–1924) später die National Academy of Design und die Grand Central School of Art, beide in New York. Nach seinem Abschluss lehrte er vermutlich an der letztgenannten Schule. In New York nahm er das Pseudonym Arshile Gorky an (1924), mietete ein Atelier in Manhattan (36 Union Square ) und debütierte im Museum of Modern Art in der Gruppenausstellung Exhibition of work of 46 painters and sculptors under 25 years (1930).

Er fand in New York Kontakt zu anderen jungen Künstlern. Im Jahr 1927 lernte er die Malerin Ethel Schwabacher (1903–1984), seine spätere Förderin und Biografin kennen, mit der ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden sollte. Er befreundete sich unter anderem mit den beiden Kubisten Iwan Dabrowsky alias John D. Graham (1886–1961) und Stuart Davis (1894–1964), sowie mit dem 1926 aus Österreich eingewanderten Bühnenbildner und Raumgestalter Friedrich Kiesler (1890–1965). Nach 1933 unterstützte er den Niederländer Willem de Kooning (1904–1997) mit dem er gemeinsam ein Atelier anmietete und der zeit seines Lebens einer seiner engsten Freunde blieb.

Gorkys erste Einzelausstellung, der weitere folgten (siehe unten), fand in den Mellon Galleries in Philadelphia statt (1934). 1935 erhielt er Unterstützung durch die kurz zuvor zur Linderung der durch die Great Depression verursachten Not gegründete Works Progress Administration (später Works Projects Administration, kurz WPA). Die Behörde, die Arbeitsbeschaffungsmassnahmen für arbeitslose Arbeiter und Handwerker, aber auch Intellektuelle und Künstler durchführte, beauftragte Gorky im Rahmen des Federal Art Projects (FAP) mit der Ausführung einer großflächigen Wanddekoration für den 1928 eröffneten Newark Airport in Newark, New Jersey Die Arbeit wurde im Jahr 1936 im Rahmen einer WPA-Ausstellung im Museum of Modern Art in New York gezeigt und kam nie an den vorgesehenen Platz, da der Flughafen ab Beginn des Zweiten Weltkrieges der US Army als Stützpunkt diente.

Offizielle künstlerische Anerkennung wurde Gorky im Jahr 1937 zuteil, als das Whitney Museum im Anschluss an eine dort organisierte Ausstellung sein Werk Painting (1936/37) ankaufte, sowie durch die Teilnahme an der Weltausstellung in New York (1939) anlässlich welcher er seine Wanddekorationen im Aviation Pavilion zeigen konnte. 1941 widmete das Museum of Art in San Francisco ihm eine Retrospektive.

Die Begegnung, im Jahr 1942 mit dem Surrealisten Roberto Matta (1911–2002) und jene, zwei Jahre später, mit dem infolge der Besetzung Frankreichs durch deutsche Truppen nach New York übergesiedelten André Breton (1896–1966) beeinflusste seinen Werdegang nachhaltig. In New York vertrat der Galerist und Kunsthändler Julien Levy (1906–1981) die Interessen der Surrealisten, seitdem er gegen Ende der 20er Jahre in den Kreisen der Pariser Avantgarde verkehrt hatte. Julien Levy nahm später die Entdeckung Gorkys für sich in Anspruch. Eine Einzelausstellung widmete er ihm in seiner renommierten Galerie allerdings erst im Jahr 1945.

Damals begann der Künstler, in Sherman, Connecticut, mit Hilfe des befreundeten, dort ansässigen Architekten Henry Hebblen eine Scheune zum Atelier umzubauen, in der 1946 zahlreiche seiner Gemälde und Zeichnungen sowie ein großer Teil seiner Bücher einer Feuersbrunst zum Opfer fielen. Schließlich verlegte er seinen Hauptwohnsitz nach Sherman (1947) und unterhielt in New York nur noch sein Atelier.

Nach der Diagnose einer Darmkrebserkrankung und der darauffolgenden Operation litt Gorky unter einer tiefen Depression. 1948 zog er sich in einem gemeinsam mit Julien Levy erlittenen Autounfall einen Nackenbruch zu. Folgeerscheinungen waren die Lähmung des rechten Armes, unerträgliche Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Unter dem Einfluss von Alkohol stieß Gorky in einem Tobsuchtsanfall seine Frau Agnes, geborene Magruder, die er 1941 geheiratet hatte, eine Treppe hinunter, worauf sie ihn mit den beiden gemeinsamen kleinen Töchtern verließ.

Arshile Gorky erhängte sich im Juli 1948 im Alter von 44 Jahren in seinem Atelier in Sherman. Er ruht dort auf dem North Cemetery.

Seine älteste Tochter, die Malerin Maro Gorky, heiratete Matthew Spender (Sohn des britischen Schriftstellers Stephen Spender), der eine Schrift über Gorkys ersten Lebensabschnitt in Khorkom verfasste.

postum:

Der talentierte und intuitive Künstler ergriff schon als Kind jede Gelegenheit, um zu zeichnen und bereitete zeit seines Lebens seine Gemälde durch sorgfältige Vorzeichnungen vor. Er bildete sich hauptsächlich als Autodidakt, besuchte Ausstellungen und las Kunstbücher. Er studierte und kopierte, im Einklang mit der traditionellen akademischen Methode, die Techniken großer Meister von der Antike bis in die Gegenwart und eignete sich nicht nur künstlerische Fertigkeiten, sondern, wie Kollegen und Studenten hervorhoben, auch erstaunlich umfassende Kenntnisse zu dem Oeuvre von Joan Miró und jenem von Pablo Picasso (und anderen Künstlern wie Fernand Léger) an. Entsprechend vielseitig sind die Inspirationsquellen, die sein Werk nährten.

Das Frühwerk ist hauptsächlich geprägt durch Gorkys Auseinandersetzung mit den Werken Paul Cézannes (Self portrait at the age of nine) und Pablo Picassos. Der in bestimmten seiner Zeichnungen deutlich erkennbare Einfluss des synthetischen Kubismus geht unter anderem auch auf einen künstlerischen Austausch mit John D. Graham zurück, der in Paris gelebt und dort sowohl mit den Kubisten, als auch mit den Surrealisten Umgang gepflegt hatte. Diese Zeichnungen trugen Gorky den Beinamen „Picasso des Washington Square“ ein. Andere Zeichnungen, wie das Porträt der Schwester des Künstlers, sind von Picassos ingresker Periode beeinflusst. Des Weiteren inspirierten ihn Picassos Atelierbilder aus den Jahren 1927/28, wobei allerdings Gorkys viel lockere, weichere und dynamischere Pinselführung im Gegensatz zu den strengen, harten Konturen des katalanischen Künstlers steht (The artist and his mother).

In den 30er Jahren löste der Maler sich allmählich von diesen (und anderen) Vorbildern. Einerseits setzte er sich in seinem Werk fortan (und bis zu seinem Lebensende) mehr und mehr mit seiner armenischen Herkunft und Kindheit auseinander, andererseits begann er, sich der Freilichtmalerei zu widmen. Die Arbeit in der Natur begleitete eine grundlegende Veränderung der Arbeitsweise, des Stils und des Bildinhaltes. Merkmale dafür sind unter anderem eine scheinbar explosionsartig befreite, deutlich schnellere Gestik, ein flüssigerer Farbauftrag und leuchtendere Farbtöne sowie die bis zum Beginn der 40er Jahre zunehmend in die Gemälde einfliessenden subtilen, nicht selten zweideutigen Anspielungen auf organische oder anatomische Formen (Garden in Sochi).

Gorky wandte sich anschließend dem Surrealismus zu, wobei er sich besonders mit Joan Miró und Roberto Matta auseinandersetzte. Er übernahm Mirós kryptische Liniensprache, die ihm als optimale Symbiose von Menschen, Tieren und Pflanzen erschien. Von Matta übernahm er die automatische Schreibweise. Aus den Versatzstücken von Miró und Matta fand er zu einer persönlichen Bildsprache, die Traumbilder als amorphen Fluss protokolliert.

Während seiner Lehrtätigkeit an der New Yorker „Grand Central School of Art“ vermittelte er den amerikanischen Studenten die europäische Tradition und war ein Wegbereiter des abstrakten Expressionismus.

[Biography - Arshile Gorky - 13Ko]
Arshile Gorky ( /ˌɑrʃiːl ˈɡɔrkiː/ born Vosdanig Manoug Atoian (Armenian: Ոստանիկ Մանուկ Ադոեան) (April 15, 1904? – July 21, 1948) was an Armenian American painter, who had a seminal influence on Abstract Expressionism. As such, his works were often speculated to have been informed by the suffering and loss he experienced of the Armenian Genocide. ...
[Biography - Arshile Gorky - 9Ko]
Arshile Gorky (en arménien Արշիլ Գորկի), né Vosdanik Manoug Adoian (Վոստանիկ Մանուկ Ադոյան), le 14 avril 1904 à Hayotz Dzor (vilayet de Van, Empire ottoman) et mort le 21 juillet 1948, à Sherman, Connecticut (États-Unis), est un peintre arménien naturalisé américain. Né sur les bords du lac de Van, dans l'Empire ottoman, Vosdanik Manoug Adoian a 2 ...
[Biography - Arshile Gorky - 3Ko]
Vostanik Manoog Adoyan, noto come Arshile Gorky (Khorkom, 15 aprile 1904 – Sherman, 21 luglio 1948), è stato un pittore armeno naturalizzato statunitense, esponente dell'espressionismo astratto. Prese lo pseudonimo di "Arshile Gorky" in omaggio allo scrittore russo Maksim Gorky, ("gorky" in russo significa "amaro"), che come lui fece una vita erran...
[Biography - Arshile Gorky - 3Ko]
Vostanik Manoog Adoyan, mejor conocido como Arshile Gorky (15 de abril de 1904 - 21 de julio de 1948), fue un pintor armenio naturalizado estadounidense y exponente del arte abstracto. Gorky nació en la Armenia Otomana en el pueblo de Khorkom, cerca de la ciudad armenia de Van, hoy en Turquía. No se conoce la fecha exacta de su nacimiento, debido a...
[Biography - Arshile Gorky - 5Ko]
Арши́ль Го́рки (англ. Arshile Gorky, настоящее имя Востаник Манук Адоян (арм. Ոստանիկ Մանուկ Ադոյան) 1904, Хорком, Ван, Османская империя — 21 июля 1948, Шерман, Коннектикут, США) — американский художник, один из основателей «абстрактного сюрреализма». Горки считается одним из влиятельнейших американских художников XX века, его картины выставлены ...
[Biography - Arshile Gorky - 4Ko]
阿希尔·戈尔基(英语:Arshile Gorky,出生名亞美尼亞語:Ոստանիկ Մանուկ Ադոեան,1904年4月15日-1948年7月21日)是一个亚美尼亚裔美国画家,他的作品风格深受抽象表现主义的影响,表现亚美尼亚种族灭绝的痛苦和损失。 1904年,戈尔基出生在奥斯曼土耳其帝国,1910年,他的父亲移居到美国。1915年,戈尔基跟着母亲开始逃离遭到种族灭绝的亚美尼亚,在大屠杀的黑暗下,他的母亲在1919年饿死在埃里温。1920年,戈尔基抵达美国和父亲团聚,当时他16岁,此后他和父亲的关系一直没有达到亲密程度。31岁时,戈尔基结婚,并且改名字为“阿希尔·戈尔基”。 1922年,戈尔基进入波士顿的新学校读书,学习设计。在1920年代,戈尔基的作品风格深受印象派的影响,尤其是保罗·...
[Biography - Arshile Gorky - 2Ko]
Arshak Gorky, mais conhecido como Arshile Gorky, foi um pintor ativo na primeira metade do século XX nos Estados Unidos da América. Nasceu em 1904 no leste da Armênia. Dois anos depois seu pai emigrou para os Estados Unidos, para fugir ao alistamento forçado no exército turco. Em 1909 começou a desenhar e pintar. Em 1920 frequentou a Technical High...
[Biography - Arshile Gorky - 2Ko]
アーシル・ゴーキー(Arshile Gorky, 本名ヴォスダニック・マヌーク・アドヤン1904年4月15日 - 1948年7月21日)は、20世紀のアルメニア出身のアメリカの画家。 1904年、アルメニアに生まれる。オスマン帝国領のヴァンの近くに住んでいたが、1915年のアルメニア人虐殺の間に母親を失い、生き延びたゴーキーは、先にアメリカに渡っていた父親を頼って1920年にアメリカに移住した。 1922年にボストンの美術学校に入学、パートタイムで教えるようにもなった。このころは印象派からの影響を強く受けていた。 生命体を思わせる有機的な形態がうごめき、場所によっては叩き付けた絵具が流れ落ちるままになっているその画面は、抽象表現主義やシュルレアリスムのオートマティスム(自動書記)の影響を感じ...
[Biography - Arshile Gorky - 2Ko]
-- -- -- -- -- -